Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Bundespolizei bringt Schleuser nach umfangreichen Ermittlungen in Haft

Aachen (ots) - Die Bundespolizei hat in der Nähe des ehemaligen Grenzübergangs Aachen-Lichtenbusch einen 27-jährigen Schleuser festgenommen. Er hatte gegen Entgelt mit seinem Fahrzeug einer Familie verholfen, von Belgien nach Deutschland ohne Ausweispapiere einzureisen. In weiterführenden Ermittlungen wurde festgestellt, dass der 27-Jährige bereits im letzten Monat schon einmal einer Person verholfen hatte, ohne Ausweispapiere nach Deutschland zu gelangen. Bei der jetzigen Kontrolle legte er einen total gefälschten irakischen Führerschein vor. Wie bereits im Jahr 2016 ist er wiederholt ohne Führerschein im öffentlichen Straßenverkehr gefahren. Nach eingehender Bewertung der vorgelegten Beweise sah die Staatsanwaltschaft Aachen es für gegeben, dem von der Bundespolizei Aachen angeregten Untersuchungshaftantrag Folge zu leisten und beim Amtsgericht Aachen zu beantragen. Der zuständige Richter des Amtsgerichts Aachen ordnete daraufhin Untersuchungshaft gegen den Schleuser an. Er wurde im Anschluss in die zuständige Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Alleine in den letzten beiden Tagen wurden 19 unerlaubte Einreisen im Bereich der Bundespolizeiinspektion Aachen festgestellt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
POK Bernd Küppers
Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: bpoli.aachen.presse@polizei.bund.de
presse.ac@polizei.bund.de
Twitter: @BPOL_NRW

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen


www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: