Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

15.12.2016 – 13:12

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Kabeldiebe entwenden Ankerseile - Verspätungen und Beschädigungen sind die Folge

Mettmann, Düsseldorf, Köln (ots)

14. Dezember 2016

Unbekannte Täter entwendeten am Mittwochabend (14. Dezember 2016), um 20.40 Uhr, zwei Ankerseile der Deutschen Bahn AG auf der S-Bahnstrecke Düsseldorf-Köln. Die Strecke in der Ortslage Langenfeld musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verspätungen und Beschädigungen bei zwei S-Bahnen.

Die Bahnen der Linie S6 befuhren am Mittwoch den betroffenen Streckenabschnitt, als durch einen gelockerten Fahrdraht an beiden Zügen jeweils ein Stromabnehmer abriss.

Die eingesetzte Bundespolizei stellte fest, dass zwei Ankerseile entwendet wurden, wodurch es zu den Beschädigungen an den Bahnen kam. Trotz einer eingeleiteten Fahndung konnten keine Personen mehr im Nahbereich angetroffen werden.

Die Instandsetzungsmaßnahmen der Deutschen Bahn AG verliefen bis 4.00 Uhr. Während dieser Zeit war der betroffene Streckenabschnitt gesperrt. Woraufhin es bei 15 Zügen zu insgesamt 89 Minuten Verspätungen kam.

Abgesehen von den Beeinträchtigungen im Bahnverkehr, stellt diese Tat eine erhebliche Gefahr für die Täter dar. Die Ankerseile stehen unter Spannung und geben dem Fahrdraht die nötige Stabilität. Die genaue Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie des besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet. Mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-151
E-Mail: bpoli.duesseldorf.presse@polizei.bund.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung