Das könnte Sie auch interessieren:

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

09.12.2016 – 15:21

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Bundespolizei deckt Körperschmuggel auf

Düsseldorf (ots)

08. Dezember 2016

Die Bundespolizei kontrollierte im Düsseldorfer Hauptbahnhof zwei grenzüberschreitend reisende Personen (24, 42). Es bestand der Verdacht einer Drogenkurierfahrt. Doch anstelle von Drogen, wurden circa 43000EUR aufgefunden, wovon 30000EUR im Körper geschmuggelt wurden.

Auf dem Bahnsteig 15/16 des Düsseldorfer Hauptbahnhofs kontrollierte am gestrigen Abend (8. Dezember 2016) eine Streife der Bundespolizei, um 20.25 Uhr, den 24-jährigen Mann und die 42-jährige Frau. Im Zuge der polizeilichen Überprüfung machten die beiden Personen widersprüchliche Angaben und zeigten ein sehr nervöses Verhalten. Zur Aufklärung wurde das Duo zur Wache gebracht.

Auf der Dienststelle wurden bei einer Person ca. 13000EUR aufgefunden und sichergestellt. Im weiteren Verlauf der Durchsuchungen, konnten keine Betäubungsmittel festgestellt werden. Ein anberaumter Rauschgift-Schnelltest hingegen ergab, dass beide Personen Kokainspuren an sich trugen.

Im Zuge der ersten Ermittlungen kam es dazu, dass sich der Verdacht des Körperschmuggels erhärtete und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf eine körperliche Untersuchung anordnete. Der hinzugezogene Amtsarzt stellte fest, dass sich die zweite Person einen Gegenstand rektal eingeführt hatte. Um 5.15 Uhr wurde das Behältnis mit dem Inhalt von 30000EUR Bargeld ausgeschieden.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf sprach abschließend die vorläufige Festnahme zum Zweck der Beantragung einer Untersuchungshaft aus.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-151
E-Mail: bpoli.duesseldorf.presse@polizei.bund.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin