Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Bundespolizei stellt nach "Geisterfahrt" flüchtigen Tatverdächtigen, 2. Tatverdächtiger weiterhin auf der Flucht Die Bevölkerung wird um Mithilfe gebeten!

Aachen und Eschweiler (ots) - Eine Streife der Bundespolizei befand sich am Mittwoch, den 07.09.16 gegen 03:00 Uhr in der Nähe des ehemaligen Grenzübergangs Aachen-Vetschau, an der BAB 4 und beobachtete ein Fahrzeug mit belgischem Kennzeichen bei der Einreise aus den Niederlanden.

An der Ausfahrt Aachen-Laurensberg beschleunigte der Fahrer des Fahrzeugs, als er die Streife der Bundespolizei bemerkte. Dabei befuhr er die Gegenfahrbahn der Kohlscheiderstraße als "Geisterfahrer" in Fahrtrichtung Herzogenrath. Die Verfolgung wurde sofort aufgenommen, um den Geisterfahrer von seinem verkehrsgefährdenden Verhalten abzubringen. Dabei drehte das Fluchtfahrzeug wieder in Fahrtrichtung Autobahn und streifte dabei das verfolgende Streifenfahrzeug.

Die Verfolgung führte bis zur Ausfahrt Aachen-Eschweiler. Hier überfuhr das Fluchtfahrzeug die dort befindliche Ampel bei Rotzeichen in die Rue de Wattrelos. Kurz vor der dort befindlichen Wache der Bundespolizei verlor der Fahrer die Kontrolle und das Fluchtfahrzeug überschlug sich. Ein Tatverdächtiger verließ taumelnd das Fahrzeug und lief die anliegende Böschung herunter. Hier konnte er wenig später von den Beamten festgenommen werden. Während der Festnahme verlor er aufgrund der Verletzungen das Bewusstsein und musste durch die Beamten versorgt werden.

Ein Notarzt und eine Besatzung eines gerufenen Rettungswagens übernahmen die Weiterversorgung des verletzten Tatverdächtigen.

Eine weitere Person, die sich auch nach Aussage des gefassten Tatverdächtigen im Wagen befunden haben soll, ist bis zum jetzigen Zeitpunkt auf der Flucht. Auch eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung unter Einsatz eines Polizeihubschraubers und Diensthundes ergaben keine weiteren Spuren nach dem zweiten Tatverdächtigen.

Zur Bergung des verunfallten Fahrzeuges wurde die Feuerwehr gerufen, die die Bergung des vor Ort befindlichen Unfallwagens vornahm.

Bei dem Tatfahrzeug handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Miet- oder Leasingfahrzeug mit belgischen Kennzeichen, sogenannten Dubletten. Diese waren auf ein anderes Fahrzeug zugelassen.

Die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Aachen führt zurzeit die Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Kennzeichenmissbrauchs und der Sachbeschädigung.

Die Bevölkerung wird um Mithilfe gebeten:

   - Wer hat am 07.09.16 nach 03:00 Uhr eine verletzte oder 

verdächtige Person im Bereich der Rue Wattrelos in Eschweiler oder in unmittelbarer Nähe gesehen.

Sachdienliche Angaben können bei jeder Polizeidienststelle oder der Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline:

0800 6 888 000

gemacht werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
POK Bernd Küppers
Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: bpoli.aachen.presse@polizei.bund.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: