Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Südausgang Gelsenkirchener Hauptbahnhof - Schlägerei vor dem Bundespolizeirevier

Gelsenkirchen (ots) - Mit Glasflaschen und abgebrochenen Flaschenhälsen gingen am frühen Sonntagmorgen (24. Juli) mehrere Personen auf der Bochumer Straße aufeinander los. Bundespolizisten verhinderten eine Eskalation und nahmen vier Somalier (18/21/21/22) im Rahmen der Ermittlungen vorläufig fest. Nach drei vermutlich osteuropäischen Männern wird noch gefahndet.

Gegen 02.50 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei auf eine lautstarke Auseinandersetzung, direkt vor dem Bundespolizeirevier am Gelsenkirchener Hauptbahnhof, aufmerksam. Sieben Personen standen sich hierbei feindselig gegenüber, teils mit abgebrochenen Flaschenhälsen bewaffnet.

Nach erfolgreicher Trennung der Kontrahenten teilten drei der Beteiligten (vermutlich aus Osteuropa), in einer aufgeheizten Erstbefragung, den Einsatzkräften mit, dass sie von vier männlichen Personen grundlos angegriffen wurden.

Ein Zeuge teilte den Einsatzkräften jedoch mit, dass die vier Männer aus Somalia, zuvor von dem Trio beleidigt wurden. Erst danach flogen Flaschen in beide Richtungen.

Die vier Somalier verhielten sich gegenüber den Bundespolizisten zunächst aggressiv. Einer der Personen weigerte sich den in seiner Hand befindlichen abgebrochenen Flaschenhals auf den Boden zu legen. Die "Entwaffnung" erfolgte erst durch einem gezielten Schlag auf sein Handgelenk.

Noch während der Befragung versuchte einer der vermutlichen Osteuropäer einen der Somalier erneut anzugreifen. Dieser Angriff wurde durch einen Bundespolizisten abgeblockt. Der Angreifer stürzte, konnte jedoch, wie der Rest der Gruppe flüchten.

Eine Nahbereichsfahndung nach dem Trio verlief bisher ergebnislos. Es wurden Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Hinweise zu den flüchtigen Männern bitte an die kostenfreie Servicenummer der Bundespolizei unter: 0800 6 888 000.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Jürgen Karlisch
Telefon: 0231 - 562247132
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: