Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Zum Schutz von Kindern und Jugendlichen - Bundespolizei hat ein "Auge" auf junge Ausreißer

Essen (ots) - Gleich vier junge Menschen (13/14/16/16) nahmen Beamte der Bundespolizei in den frühen Morgenstunden (12. Juli) im Essener Hauptbahnhof in Gewahrsam. Alle Betroffenen wurden an Jugendschutzeinrichtungen übergeben.

Ein 14-jähriger Syrer und eine 16-jährige Jugendliche aus Langenberg wurden gegen 2.30 Uhr durch eine Streife der Bundespolizei in der Empfangshalle angetroffen und überprüft. Während der 14-Jährige, nach Rücksprache mit dem Jugendamt, zu seinem Schutz, durch die Bundespolizei in die Jugendeinrichtung an der Ahrfeldstraße gefahren wurde, holte die Notbereitschaft des Jugendamtes in Essen die 16-Jährige auf der Wache im Bahnhof ab und fuhr sie zur Wohngruppe nach Velbert Langenberg. Dort war sie bereits als vermisst gemeldet worden.

Einer weiblichen Bundespolizistin vertrauten sich bereits um 0.45 Uhr zwei Mädchen (13/16) an. Diese teilten der Beamtin mit, dass sie ihre jeweiligen Schutzeinrichtungen eigenwillig verlassen hatten. Eine Überprüfung bestätigte die Aussage. Auch sie wurden durch die Bundespolizei, sicher, den entsprechenden Einrichtungen Theresienhaus und der Diakonie Ahrfeldheim in Essen übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Jürgen Karlisch
Telefon: 0171 3055131
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: