Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

01.05.2016 – 19:15

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Veranstaltungen im Bochumer Stadtgebiet - Abschlussmeldung der Bundespolizei

BPOLD STA: Veranstaltungen im Bochumer Stadtgebiet - Abschlussmeldung der Bundespolizei
  • Bild-Infos
  • Download

Bochum (ots)

Wie wir mit mehreren Pressemitteilungen berichteten, war die Bundespolizei anlässlich mehrerer Versammlungen im Bochumer Stadtgebiet, im Bochumer Hauptbahnhof im Einsatz.

Siehe auch:

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3315831

und

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3315824

und

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3315824

und

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3315790

Im Rahmen der Ankunft von circa 300 linksgerichteten Versammlungsteilnehmern, versuchten mehrere Personen eine Polizeikette im Personentunnel zu durchbrechen. Die Absperrung sollte verhindern, dass die Personen die körperliche Auseinandersetzung mit Teilnehmern der NPD Versammlung suchten.

Nachdem der körperliche Druck auf die Einsatzkräfte zunahm, drängten die Einsatzkräfte der Bundespolizei die aggressive Masse zurück. Als daraufhin mehrere Personen aus der großen Gruppe heraus, auf die Bundespolizisten einschlugen, setzten diese Pfefferspray und Schlagstöcke ein und konnte die Lage so beruhigen.

Daraufhin weigerte sich der Großteil der 300 linken Versammlungsteilnehmer, den Bahnsteig sowie den Personentunnel in Richtung Buddenbergplatz zu verlassen. Erst nach rund 50 Minuten begab sich die Gruppe, unter Begleitung von Bundespolizisten, aus dem Hauptbahnhof.

Zu Beginn der Abreisephase der rechtsgerichteten Versammlungsteilnehmer, sperrte die Bundespolizei den Rückwärtigen Bereich des Hauptbahnhofs ab (Ausgang zum Buddenbergplatz), um weitere gewalttätige Auseinandersetzung zwischen Linken und Rechten zu verhindern. Hierdurch kam es bedauernswerterweise zu Beeinträchtigungen von Bahnreisenden ohne Versammlungsbezug. Die Unannehmlichkeiten bittet die Bundespolizei zu entschuldigen.

Ohne größere Störungen verließen die Teilnehmer der rechtsgerichteten Versammlung den Bochumer Hauptbahnhof. Anschließend verließ auch der Großteil der linksgerichteten und bürgerlichen Versammlungsteilnehmer den Bochumer Hauptbahnhof mit Zügen und U-Bahnen.

Insgesamt leitete die Bundespolizei 8 Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Beleidigung, Körperverletzung, Widerstands, Landfriedensbruch und Verstößen gegen das Versammlungsgesetzt ein.

Zusätzlich wurden 14 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: 0231 562247-132
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung