Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Durch Notbremsung vor Geschwindigkeitsmessung verunglückt - Velbert - 1902103

Mettmann (ots) - Am noch frühen Donnerstagabend des 14.02.2019, um 17.45 Uhr, war ein 27-jähriger ...

POL-BO: Wattenscheid / "Tierischer Raubüberfall" im Stadtgarten - Wo ist der kleine Yorkshire-Terrier "Benny"?

Bochum (ots) - Und dann gab es am gestrigen Valentinstag (14. Februar) im Wattenscheider Stadtgarten diesen ...

POL-AC: 15-Jährige vermisst

Herzogenrath/Aachen (ots) - Seit dem 01.01.2019 wird die 15-jährige Vivian Körfer vermisst. Sie war bis zu ...

11.01.2016 – 10:56

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Bundespolizisten und Bahnmitarbeiter mit Schere bedroht - Neun Messer bei 39-Jährigen sichergestellt - U-Haft für renitenten Marokkaner

  • Bild-Infos
  • Download

Dortmund - (ots)

Zur Bedrohung mit einer Schere kam es Freitagmorgen (08. Januar) im Dortmunder Hauptbahnhof. Ein 39-jähriger Mann rastet dermaßen aus, dass gegen ihn die Schusswaffe angedroht werden musste. Bei einer Durchsuchung stellten Einsatzkräfte gleich neun Messer sicher.

Gegen 09:45 Uhr informierten Mitarbeiter der Bahn, die Bundespolizei, über eine Bedrohung im Dortmunder Hauptbahnhof. Als Einsatzkräfte an der Schließfachanlage eintrafen, konnten sie beobachten, wie ein Mann zwei Sicherheitsdienstmitarbeiter mit einer Schere bedrohte. Als die Beamten ihn aufforderten das Messer fallen zu lassen, ging er auf einen Bundespolizisten los. Erst nachdem ein weiterer Beamter seine Schusswaffe androhte, konnte der 39-Jährige überwältig und zur Wache gebracht werden.

Dort wurde bei dem alkoholisierten Mann, bei dem es sich um einen 39-jährigen Marokkaner handelt, insgesamt neun Messer und eine Schere sichergestellt. Weil er mit 1,5 Promille erheblich alkoholisiert war, wurde er zu Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Am Samstag (09. Januar) wurde er der zuständigen Haftrichterin vorgeführt. Dies erließ gegen den Gewalttäter einen Untersuchungshaftbefehl. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Hamburger Staatsanwaltschaft, ebenfalls wegen eines Bedrohungsdeliktes, nach ihm fahndete.

Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung ein. Weil er sich ohne erforderlichen Aufenthaltstitel in Deutschland aufhält, wurde zusätzlich ein Verfahren wegen unerlaubten Aufenthalts eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung