Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

27.12.2015 – 13:23

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Streit im Schnellrestaurant endete mit tränenden Augen - Bundespolizei ermittelt nach gefährlicher Körperverletzung am Essener Hauptbahnhof

Essen - Dortmund (ots)

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit mehreren leicht verletzten Personen, kam es am frühen Samstagmorgen (26. Dezember), im Essener Hauptbahnhof. Zwei Personengruppen gerieten in einem Schnellrestaurant in Streit. Im Hauptbahnhof setzte dann eine Person aus der Gruppe Pfefferspray ein.

Gegen 06:30 Uhr beobachtete eine Streife der Bundespolizei, wie sich eine größere Personengruppe (circa 20 Personen) auf dem Vorplatz lautstark stritt und sich anschließend in den Hauptbahnhof bewegte. Auf Grund der aufgeheizten Stimmung, versuchten Einsatzkräfte die "Streitparteien" zu trennen. Erst durch Unterstützung von weiteren Bundespolizisten und einer Streife der Polizei Essen, gelang es, die beiden Gruppen zu trennen.

Wie sich herausstellte, waren insgesamt 10 Personen in dem Restaurant in Streit geraten. Auslöser sollen "Kussgesten" zu mehreren weiblichen Angehörigen einer Gruppe von sechs Personen gewesen sein. Daraufhin gerieten die männlichen Gruppenangehörigen mit den "Provokateuren" in Streit. Vor dem Restaurant soll dann ein bislang unbekannter Tatverdächtiger vier Personen mit Pfefferspray verletzt haben.

Die vier Geschädigten, welche aus Essen und Dortmund stammen, begaben sich selbständig in ärztliche Behandlung. Vor dem Restaurant konnten Bundespolizisten eine Dose Pfefferspray sicherstellen, welches vermutlich von dem Tatverdächtigen genutzt wurde. Die Bundespolizei ordnete eine Videosicherung aus dem Schnellrestaurant an.

Gegen den unbekannten Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)173 7150710
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell