Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

19.10.2015 – 15:38

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Störung öffentlicher Betriebe -Bundespolizei bittet um Zeugenhinweise und warnt vor Gefahren-

Paderborn, Asseln, Herbram-Wald (ots)

Am Sonntagnachmittag (18.10.2015) gegen 16:00 Uhr wurde die Leitstelle der Bundespolizei Münster darüber in Kenntnis gesetzt, dass bislang unbekannte Täter im DB-Streckenabschnitt Altenbeken-Willebadessen auf beiden Schienensträngen Schottersteine sowie eine Betonplatte abgelegt hätten.

Parallel der Bahnstrecke verläuft die L 817. Der Tatort liegt zwischen den Orten "Asseln" und "Herbram-Wald", ca. 50 m südlich des dortigen Brückenbauwerks. Vor Ort stellten die eingesetzten Kräfte der Bundespolizei fest, dass auf beiden Schienensträngen der zweigleisigen, elektrifizierten Bahnstrecke auf einer Länge von 13 Metern Schottersteine sowie eine Betonplatte (Maße 25cm X 60cm) von einem Zug überfahren worden waren. Außerdem wurden von der Bahnbrücke etwa 40 Betonabdeckplatten (25cm X 60cm) der parallel der Strecke verlaufenden Kabelschächte geworfen. Ein rechtsseitig der Richtungsfahrbahn Altenbeken-Willebadessen verlaufendes Signalkabel wurde auf einer Länge von ca. 35 m aus dem Kabelschacht gezogen und daneben abgelegt. Zudem wurde ein 12 m langer Draht (1 mm Gartendraht) vorgefunden. Der Draht war an einem Fahrleitungsmast befestigt und lag mit dem anderen Ende im Gleisbereich. Den Spuren nach ist zu vermuten, dass der Draht mit der Oberleitung in Verbindung gebracht werden sollte.

Durch diesen Vorfall erhielt ein Zug eine Verspätung von 6 Minuten. Die Bundespolizei leitete ein entsprechendes Ermittlungsverfahren ein.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang nochmals eindringlich auf die Gefährlichkeit von derartigen Handlungen hin. Es handelt sich hierbei unter anderem um stromführende Leitungen mit einer Spannung von 15.000 Volt. Für die handelnden Täter besteht somit akute Lebensgefahr.

Die in diesem Fall ermittelnde Bundespolizeiinspektion Münster bittet Zeugen, die zu dem geschilderten Vorfall Hinweise -wie auffällige Personen, Fahrzeuge, Knallgeräusche o.ä.- geben können, sich unter der kostenfreien Servicenummer: 0 800 6 888 000 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Wolfgang Amberge
Telefon: 0251 97437 - 0
E-Mail: bpoli.muenster.presse@polizei.bund.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell