Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Kind fällt am Haltpunkt Aachen-Schanz zwischen Bahnsteig und einfahrender Regionalbahn und wird verletzt

Aachen (ots) - Am heutigen Dienstag gegen 09.40 Uhr erhielt die Leitstelle der Bundespolizei von der Leitstelle der Feuerwehr Aachen die Mitteilung, dass ein Kind am Haltepunkt Aachen-Schanz zwischen Bahnsteigkante und einer einfahrenden Regionalbahn gefallen sei und dabei verletzt wurde. Die Strecke wurde durch die Bundespolizei sofort gesperrt. Beim Eintreffen einer Streife der Bundespolizei war das ca. 10-jährige Mädchen bei Bewusstsein und wurde durch drei Krankenpfleger Auszubildende vor Ort erstversorgt. Das Mädchen machte einen sichtlich desorientierten Eindruck und konnte nicht angesprochen werden. Der am Bahnsteig anwesende Vater des Mädchens erklärte, dass seine Tochter aufgrund eines Tinnitus wohl das Gleichgewicht verloren haben muss und dadurch zwischen Bahnsteigkante und einfahrender Regionalbahn RB 20 (11956) gefallen sei. Er selbst befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls einige Meter von seiner Tochter entfernt auf dem Bahnsteig, hat sich aber geistesgegenwärtig zur Unfallstelle begeben und seine Tochter aus dem Gleisbereich gezogen. Das Mädchen zog sich eine Platzwunde am Kopf zu und die eintreffenden Rettungskräfte der Feuerwehr diagnostizierten ein Schädel-Hirn-Trauma, Lebensgefahr soll jedoch nicht bestanden haben. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen ist ein Fremdverschulden auszuschließen. Der Lokführer der RB 20 hatte den Unfall nicht mitbekommen, da sich der Unfall erst ereignete, als die Lok diesen Bereich bereits passiert hatte. Das Mädchen wurde in ein Aachener Krankenhaus eingeliefert und wird dort weiter medizinisch versorgt.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass gerade beim Einfahren von Zügen in den Bahnsteigbereich ein genügender Abstand einzuhalten ist. Die weiße Markierung auf den Bahnsteigen sollte erst überschritten werden, wenn der Zug zum Stehen gekommen ist. Die Gefahr der Sogwirkung vorbeifahrender Züge oder wie in diesem Fall der Verlust des Gleichgewichts wird oft unterschätzt und könnte zu schwerwiegenden Unfällen führen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
Knut Paul
Telefon: 0241 / 568 37 - 1003
E-Mail: knut.paul@polizei.bund.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: