Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Zur Prostitution gezwungen - Bundespolizei nimmt Reisende fest - 20-Jährige wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht

Dortmund - Gelsenkirchen - Hannover (ots) - Eine mit einem internationalen Haftbefehl gesuchte Frau nahmen Einsatzkräfte der Bundespolizei gestern Nachmittag (29. September) am Dortmunder Flughafen fest.

Die Frau wurde bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Bukarest durch Bundespolizisten überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass die 20-jährige Rumänin mit einem internationalen Haftbefehl gesucht wurde.

Der Frau wird vorgeworfen im Oktober 2014, eine Landsfrau nach Spanien gelockt zu haben und sie dort, mit Komplizen, mehrfach, gegen ihren Willen, zur Prostitution gezwungen zu haben. Im November 2014 konnte die Geschädigte fliehen und vertraute sich der spanischen Polizei an. Diese veranlasste den internationalen Haftbefehl gegen die derzeit in Hannover wohnende Tatverdächtige.

Bundespolizisten nahmen sie noch an der Ausreisebox fest. Nach der richterlichen Vorführung wurde die 20-Jährige in die Gelsenkirchener JVA eingeliefert. Dort wartet sie nun auf ihre Auslieferung nach Spanien.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: