Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: 180.000 Euro Schaden wegen Diebstahl; Bundespolizei nimmt Ermittlungen auf

Entwendete Broschen aus Diebstahl am 27.09.2015 am Kölner Hauptbahnhof
Entwendete Broschen aus Diebstahl am 27.09.2015 am Kölner Hauptbahnhof

Köln (ots) - Die geplante Zugfahrt nach Paris endete im Kölner Hauptbahnhof für die Touristin aus Japan. Beim Halt im Kölner Hauptbahnhof schrie ein unbekannter Mann die Reisende an, dass sie aus dem Fenster schauen sollte. Als sie verängstigt der Anweisung folgte, klaute der "dreiste Dieb" ihre unterm Sitz befindliche Reisetasche und flüchtete. Fette Beute für den Täter: Zwei hochwertige Uhren, zwei Broschen mit Rubinen besetzt, 50.000 Euro Bargeld sowie drei teure Handtaschen.

Die 45 Jährige stieg in Düsseldorf in den Thalys in Richtung Köln. Als der Zug im Kölner Hauptbahnhof planmäßig hielt, kam ein fremder Mann mit nordafrikanischem Aussehen auf die Reisende zu und schrie sie mehrfach im gebrochenen Deutsch an, dass sie aus dem Fenster schauen sollte. Diese sehr außergewöhnliche und beängstigende Situation ließ der Dame aus Japan keine andere Möglichkeit, als den Anweisungen zu folgen. Leider vergaß sie dabei, ihre Tasche im "Auge" zu behalten. Der Unbekannte nahm die grüne Reisetasche, verließ den Zug und flüchtete aus dem Bahnhof.

Erst in diesem Moment registrierte die Frau, dass sie Opfer eines Diebstahls geworden war und verließ den Thalys, um eine Strafanzeige bei der Bundespolizei aufzugeben. Die schockierte Dame erinnerte sich lediglich, dass der Täter ein nordafrikanisches Aussehen mit kurzen, leicht gelockten, zurückgekämmten Haaren und dunkel gekleidet war.

Die Polizisten staunten bei Anzeigenaufnahme über das Ausmaß der Schadenshöhe, denn die Dame hatte zuvor in Düsseldorf ihr Konto aufgelöst und das Bargeld in Höhe von 50.000 Euro in die Reisetasche gelegt. Des weiteren befanden sich drei hochwertige Handtaschen, drei Luxusuhren sowie zwei hochwertige Broschen mit besetzten Rubinen in dem Reisegepäck.

Sie erstattete Anzeige bei der Kölner Bundespolizei. Eine Videoauswertung verlief negativ. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6888000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Fotos der entwendeten Uhren und Broschen sind in der news aktuell Pressemappe hinterlegt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion  Köln 
Martina Dressler
Telefon: 0221/16093-103 od. mobil 0173/562 1045
E-Mail: bpoli.koeln.presse@polizei.bund.de
 
Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: