Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDWO: Alsheim - 51 Jährige verstirbt an Unfallstelle

Worms (ots) - Am Sonntag, um 21:15 Uhr kam eine 51-jährige Frau in ihrem PKW auf der B9, nahe Alsheim, bei ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

20.07.2015 – 12:57

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Betonplatten auf Schienen gelegt -Bundespolizei bittet um Zeugenhinweise-

Hamm, Soest, Bad Sassendorf (ots)

Am Sonntagnachmittag (19.07.2015) gegen 16:50 Uhr überfuhr eine Regionalbahn auf der DB-Strecke Soest-Bad Sassendorf von bislang Unbekannten aufgelegte Betonplatten.

Die eingesetzten Kräfte der Bundespolizei stellten vor Ort, im Gleis Soest-Bad Sassendorf, auf dem in Fahrtrichtung rechten Schienenstrang, auf ca. 150 cm Steinmehl von einer zerfahrenen Steinplatte fest. Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den aufgelegten Platten um Rasenkantensteine handelte, die als Treppenstufen der in der Nähe am Tatort liegenden DB-Brücke dienten. Zwei dieser Kantensteine in einer Länge von 1 Meter waren auf die Schienen gelegt worden.

Der Triebfahrzeugführer konnte bislang am Triebfahrzeug keine Schäden feststellen und setzte seine Fahrt fort. Durch diesen Vorfall erhielt die Regionalbahn 6 Minuten Verspätung.

Der Tatort verläuft parallel des "Sassendorfweg" in Höhe der Brücke der B 475 / K 43 und grenzt an ein Naherholungsgebiet (Stadtwald).

Die in diesem Fall ermittelnde Bundespolizeiinspektion Münster leitete ein Ermittlungsverfahren wegen "Gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr" gegen Unbekannt ein. Außerdem bittet sie Zeugen, die zu dem geschilderten Vorfall Hinweise -wie auffällige Personen, Fahrzeuge o.ä.- geben können, sich unter der kostenfreien Servicenummer: 0 800 6 888 000 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Wolfgang Amberge
Telefon: 0251 97437 - 0
E-Mail: bpoli.muenster.presse@polizei.bund.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung