Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mehr verpassen.

24.06.2015 – 10:40

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Straftaten in S-Bahn abgesprochen - 36-Jähriger zeigte Zivilcourage und wird mit Pfefferspray verletzt - Bundespolizei sucht Zeugen

Dortmund - Bochum (ots)

Weil drei Männer gestern Abend (23. Juni) Straftaten in einer S-Bahn absprachen, mischte sich ein 36-jähriger Bochumer ein und forderte sie auf, von ihrem Vorhaben abzusehen. Daraufhin sprühte einer der Männer dem Bochumer Pfefferspray in das Gesicht.

Der 36-Jährige nutzte gegen 18:00 Uhr eine S-Bahn von Bochum nach Dortmund. Im Zug saßen nach Angaben des Bochumers auch drei Personen, die sich angeregt in arabischer Sprache unterhielten. Hierbei sollen sich die Männer über die Planung von Taschendiebstählen unterhalten haben.

Daraufhin mischte sich der 36-Jährige, der ebenfalls der arabischen Sprache mächtig ist, in das Gespräch ein und erklärte den Männern, dass es keine Taschendiebstähle geben wird, solange er sich in dem Zug befände.

Beim Halt der S-Bahn in Dortmund-Kley verließ der Bochumer die S-Bahn. Auf dem Bahnsteig sprühte ihn plötzlich einer der vermeintlichen Taschendiebe Pfefferspray in sein Gesicht, stieg danach wieder in den Zug und konnte so unerkannt entkommen.

In einem Krankenhaus ließ sich der 36-Jährige an den Augen behandeln und stellte später Strafantrag wegen gefährlicher Körperverletzung bei der Bundespolizei am Hauptbahnhof.

Die Bundespolizei bittet nun Zeugen des Vorfalls sich unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 zu melden.

Bei den drei Tatverdächtigen soll es sich um Nordafrikaner handeln. Sie nutzten gestern, 23. Juni, die S-Bahn 1, um 18:04 Uhr vom Bochumer Hauptbahnhof in Richtung Dortmund.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin