Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

16.03.2015 – 10:36

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Mascara-Stift führte 38-Jährigen für 397 Tagen in die JVA - Bundespolizei nimmt gesuchten Straftäter im Essener Hauptbahnhof fest

Essen - Dortmund (ots)

Dass Kosmetik nicht nur schön macht, sondern unter Umständen auch die Freiheit kosten kann, erfuhr ein 38-jähriger Essener, Samstagmorgen (14. März), im Essener Hauptbahnhof am eigenen Leib. Dort wurde er beim Ladendiebstahl "erwischt". Bundespolizisten stellten fest, dass der Essener gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde.

Gegen 08:30 Uhr wurden Bundespolizisten zu einer Drogerie im Hauptbahnhof gerufen. Ein Dieb hatte einen Mascara-Stift "mitgehen lassen" und war dabei durch den Ladendetektiv beobachtet worden. Im Rahmen einer Überprüfung stellten die Beamten fest, dass gegen den Essener gleich zwei Haftbefehle vorlagen.

Das Dortmunder Amtsgericht hatte ihn bereits im Januar 2014, wegen versuchten Betruges, Beförderungserschleichung sowie Diebstahl in gleich 13 Fällen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Weil er jedoch gegen Auflagen verstoßen hatte, wurde diese widerrufen und in eine Rest-Freiheitsstrafe von 244 Tagen umgewandelt.

In einem weiteren Urteil des Dortmunder Amtsgerichts, ebenfalls vom Januar 2014, wurde der 38-Jährige erneut wegen mehrerer Diebstahlsdelikten zu einer Freiheitsstrafe von 153 Tagen verurteilt.

Offensichtlich hatte sich der Essener seit mehreren Monaten erfolgreich dem Zugriff der Justiz entzogen. Bundespolizisten nahmen in noch in der Drogerie fest. Nach einem Telefonat mit seiner Lebensgefährtin wurde er in die Essener JVA eingeliefert.

Zusätzlich leitete die Bundespolizei gegen den bereits wegen Drogenhandels polizeibekannten 38-Jährigen, ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung