Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

23.02.2015 – 12:24

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Entzug oder unkontrollierter Gewaltausbruch - 32-Jähriger bedrohte Personen mit abgebrochener Bierflasche

Essen (ots)

Mehrere Mitarbeiter eines im Essener Hauptbahnhof befindlichen Discounter wurden am Sonntagabend (22. Februar), durch einen 32-jährigen Essener, mit dem scharfen Hals einer abgebrochenen Flasche bedroht. Bundespolizisten nahmen den Mann fest. Auf der Wache rastete der Mann aus, beschädigte das Inventar und schrie nach Wodka. Er wurde unter Begleitung von zwei Bundespolizisten einer Hilfseinrichtung zugeführt.

Zunächst bedrohte der 32-Jährige in einem Discounter mehrere Mitarbeiter mit einem abgebrochenen Flaschenhals. Als sich die Mitarbeiter solidarisierten beendete der Mann sein Vorhaben, verließ das Geschäft und traf mit dem noch in seiner Hand befindlichen Flaschenhals gradlinig eine Streife der Bundespolizei.

Der offensichtlich angetrunkene Mann wurde umgehend "entwaffnet" und zur Wache verbracht. Gegen den 32-Jährigen wurde aufgrund der verursachten Bedrohungslage ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Auf der Wache entwickelte sich das Verhalten des Esseners zunehmend aggressiver und gipfelte darin, dass er gegen Wände schlug und trat, sowie mit einem Karatesprung die Durchsuchungstür der Länge nach zerlegte. Anschließend schrie er nach Wodka und bat darum erschossen zu werden.

Zum Schutz seiner eigenen Person wurde der Randalierer in Gewahrsam genommen und nach ärztlicher Rücksprache, durch eine RTW Besatzung, unter Begleitung von zwei Bundespolizisten, einer Hilfseinrichtung zugeführt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Jürgen Karlisch
Telefon: 0231 - 562247544
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung