Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

27.01.2015 – 08:43

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Unbekannter stellt stark beschädigtes Unfallfahrzeug vor der Dienststelle der Bundespolizei ab und flüchtet nach Belgien

  • Bild-Infos
  • Download

Aachen-Lichtenbusch (ots)

Dienstagnacht gegen 02.00 Uhr meldete sich ein Zeuge auf der Dienststelle der Bundespolizei in Aachen-Lichtenbusch und gab an, ca. 10 Minuten zuvor auf belgischer Seite in Höhe des Zollgebäudes einen PKW wahrgenommen zu haben, der nur auf drei Rädern und einer Felge fuhr. Fahrer soll ein ca. 30-jähriger, ca. 175 cm großer schlanker Mann mit schwarzen Haaren gewesen sein. Der Zeuge wurde von dem Mann, der wahrscheinlich unter Drogen- bzw. Alkoholeinfluss stand, angesprochen, ihm beim Radwechsel zu helfen. Der Mann verweigerte die Hilfe und gab der Bundespolizei den entsprechenden Hinweis. Die Überprüfung des Kennzeichens ergab, dass der PKW seit dem 10.11.2014 aufgrund Abhandenkommens durch unbefugtes Benutzen durch das Polizeipräsidium Aachen zur Sicherstellung ausgeschrieben war. Der Fahrer versuchte auf belgischer Seite noch Unterstützung von zwei Fahrern von Transportern zu bekommen. Dann stellte er den PKW auf dem Parkplatz vor der Dienststelle der Bundespolizei ab und entfernte sich unerkannt in Richtung Belgien. Als die Beamten das Fahrzeug in Augenschein nahmen, staunten sie nicht schlecht. Das rechte Vorderrad war vermutlich infolge eines Unfalls zerstört. Der PKW wies mehrere erhebliche Beschädigungen auf und die Airbags haben bei dem Unfall ausgelöst. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb ergebnislos. Auch eine Rücksprache mit der belgischen Polizei ergab keine Hinweise auf ein Verkehrsdelikt mit einem unbekannten Täter. Der PKW wurde zur Eigentums- und Beweissicherung sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeipräsidium Aachen übernommen.

Wer Hinweise zu dem möglichen Unfallhergang oder zu dem unbekannten Täter geben kann, kann diese über die kostenlose Hotline 0 800 6 888 000 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle abgeben.

Die Bilder sind pressefrei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
Knut Paul
Telefon: 0241 / 568 37 - 1003
E-Mail: knut.paul@polizei.bund.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung