Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: 11jähriger Junge aus Winnenden vermisst

Aalen (ots) - Winnenden: Öffentlichkeitsfahndung nach 11jährigem Jungen Seit Freitag, 22.03.2019, fehlt ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

22.01.2015 – 14:11

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Erneute Taschendiebstahlsprävention zur Karnevalszeit -Bundespolizei am Freitag im Hauptbahnhof Hamm mit einem Infostand präsent-

Hamm (ots)

Am Freitag (23.01.2015) sind Beamte der Bundespolizei im Hauptbahnhof Hamm mit einem Infostand vertreten. Mit Blick auf die nahenden Karnevalsveranstaltungen, insbesondere Weiberfastnacht und Rosenmontag sowie die damit verbundene erhöhte Gefahr von Taschendiebstählen, dient dieser Aktionstag zur Sensibilisierung der Reisenden. Besonders in den späten Abend- und Nachtzeiten wird oftmals die Müdigkeit und Unaufmerksamkeit der Reisenden in den Nah- und Fernverkehrszügen von Taschendieben schamlos ausgenutzt.

Am Infostand werden unter anderem per Video Tricks der Taschendiebe nachgestellt. In der Zeit von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr startet die Präventionsaktion "Augen auf - Tasche zu! Gemeinsam gegen Taschendiebstahl!" Die eingesetzten Bundespolizisten werden gezielt Reisende ansprechen, die für einen Taschendieb ein leichtes Opfer werden könnten. Hier geben die Beamten Tipps und erklären die Tricks der Taschendiebe. Dabei werden auch Flyer mit praktischen Hinweisen verteilt wie man sich vor einem Diebstahl schützen kann.

Die Taschendiebe suchen zum Beispiel die Enge bei Menschenansammlungen, arbeiten oft in Gruppen und beobachten ihre Opfer genau, bevor sie zulangen. Reisende sollten ihre Wertgegenstände möglichst verschlossen in einer Innentasche der Kleidung dicht am Körper tragen, Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter den Armen geklemmt festhalten. Notieren Sie niemals Ihre PIN irgendwo in der Geldbörse -schon gar nicht auf der Zahlungskarte-. Sollten Ihnen Zahlungskarten abhanden gekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren, z.B. telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf: 116 116.

Weitere nützliche Hinweise zu diesem Thema auch unter www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Wolfgang Amberge
Telefon: 0251 97437 - 0
E-Mail: bpoli.muenster.presse@polizei.bund.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung