Das könnte Sie auch interessieren:

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

FW-BO: Unwetter über Bochum verlief verhältnismäßig ruhig

Bochum (ots) - Bereits am Morgen gab es vereinzelt Einsätze, die auf den zunehmenden Wind zurückzuführen ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

20.10.2014 – 13:50

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: 28-Jährige überquerte verbotswidrig die Gleise und leistete Widerstand -Bundespolizei leitet Ermittlungsverfahren ein-

Paderborn, Bad Pyrmont (ots)

Am frühen Sonntagmorgen (19.10.2014) gegen 04:50 Uhr überquerte im Hauptbahnhof Paderborn eine 28-Jährige aus Bad Pyrmont aus Richtung Leostraße kommend verbotswidrig die Gleise 5 bis 3, um auf Bahnsteig 2 zu gelangen. Eine Streife der Bundespolizei sprach die Frau auf ihr Fehlverhalten an. Die Ansprache ignorierte sie jedoch und ging weiter. Sie wurde wiederholt von den Beamten angesprochen stehen zu bleiben und sich auszuweisen. Daraufhin beleidigte sie die Bundespolizisten als "Bullenschweine" und ging zielstrebig weiter. Nach nochmaliger Aufforderung stehen zu bleiben, wurde die Frau von einem Beamten am Oberarm festgehalten. Jetzt trat sie mit ihren Füßen gegen die Beine des Beamten und versuchte sich durch Schläge loszureißen. Währenddessen beleidigte sie die Beamten fortwährend.

Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen "Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte", "Beleidigung" und versuchter "Körperverletzung" ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigten ein Platzverweis für den Hauptbahnhof Paderborn erteilt. Ein zuvor durchgeführter Atemalkoholtest verlief negativ. Die 28-Jährige verblieb auf freiem Fuß.

Durch den Vorfall wurde keiner der Beamten und offensichtlich auch nicht die Beschuldigte verletzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Wolfgang Amberge
Telefon: 0251 97437 - 0
E-Mail: bpoli.muenster.presse@polizei.bund.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung