Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: 3.500,- Euro wegen Straßenverkehrsgefährdung - Bundespolizei nimmt 22-Jährigen bei der Einreise am Dortmunder Flughafen fest

Bundespolizeiinspektion Dortmund

Dortmund - Freiburg - Staufen im Breisgrau (ots) - Bundespolizisten nahmen gestern Mittag (01. September) einen kosovarischen Staatsangehörigen fest. Der Mann wollte mit einem Flug aus Cluj (Rumänien) kommend, am Dortmunder Flughafen einreisen.

Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft Freiburg den Mann per Haftbefehl suchte. Grund war ein Urteil des Amtsgerichts Staufen im Breisgau. Dieses hatte den 22-Jährigen, im Juli 2013, zu einer Geldstrafe von 3.500,- Euro, wegen Straßenverkehrsgefährdung verurteilt.

Vermutlich weil er seinen Wohnsitz in der Schweiz hat, zahlte er die Geldstrafe bis gestern nicht. Ob er das Urteil vergessen hatte, als er gestern nach Deutschland einreisen wollte, ist nicht bekannt.

Weil der 22-Jährige nicht im Besitz des geforderten Geldbetrages war, transferierte ein Familienangehöriger das Geld aus der Schweiz. Die Begleiterin des Mannes holte den Geldbetrag bei der Bank ab und "erkaufte" damit die Freiheit des 22-Jährigen.

Anschließend wurde ihm die Einreise gestattet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: