Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

01.09.2014 – 13:36

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Lebensgefahr - 31-Jähriger irrt mit 20 Gramm Amphetaminen durch die Gleise - Bundespolizei ermittelt nach gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr

BPOLD STA: Lebensgefahr - 31-Jähriger irrt mit 20 Gramm Amphetaminen durch die Gleise - Bundespolizei ermittelt nach gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr
  • Bild-Infos
  • Download

Dortmund (ots)

Offensichtlich nicht Herr seiner Sinne war ein 31-jähriger Dortmunder, der gestern Abend (31. August), durch die Gleisanlage einer S-Bahnstrecke irrte. Eine S-Bahn musste bremsen um den Mann nicht zu überrollen. Bahnmitarbeiter hielten den Mann bis zum Eintreffen der Bundespolizei fest. Diese fand bei ihm 20 Gramm Amphetamine und eine geringe Menge Marihuana.

Gegen 18:50 Uhr stellte der Triebfahrzeugführer der S-Bahn 4, im Bereich des Haltepunktes Dortmund - Knappschaftskrankenhaus, den 31-Jährigen in den Gleisanlagen fest und musste die S-Bahn stoppen, um ihn nicht zu überrollen. Bahnmitarbeiter brachten ihn zurück auf den Bahnsteig und informierten die Bundespolizei.

Einsatzkräfte stellten im Rahmen einer Durchsuchung circa 20 Gramm Amphetamine und eine geringe Menge Marihuana sicher. Warum er sich in den Gleisanlagen aufhielt, konnte er den Beamten nicht erklären. Auch zu den Drogen wollte er sich nicht äußern.

Gegen den bereits polizeibekannten 31-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin