Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

17.07.2014 – 11:19

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Lebensgefährlicher Spaziergang in den Gleisen

Köln (ots)

Donnerstagmorgen spazierte ein 19 Jähriger im Bereich der Bahngleise 9/10 im Kölner Hauptbahnhof. Die Gleise mussten kurzzeitig gesperrt werden.

Im morgendlichen Berufsverkehr stieg der junge Mann im Kölner Hauptbahnhof in den Gleisbereich und ging seelenruhig Richtung Hansaring. Die Gefährdung ließ er völlig außer Acht, vermutlich aufgrund seines Alkoholkonsums. Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG holten den jungen Mann, der einen guten Schutzengel hatte, kurz hinter dem Hauptbahnhof aus dem Gefahrenbereich und übergaben ihn an die Bundespolizei. Die Gleise mussten von 07:10 Uhr bis 07:20 Uhr gesperrt werden. Dadurch entstand bei 18 Zügen eine Verspätung von 69 Minuten. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Nach eigner Aussage suchte der Mann aus Sankt Augustin seine Geldbörse, die er in der Nacht zuvor verloren hatte, ansonsten wusste er keine Erklärung für sein "lebensmüdes" Verhalten. Die Bundespolizei erstattete eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen unbefugten Aufenthalts im Gleisbereich.

In diesen Zusammenhang weist die Bundespolizei darauf hin, dass bei Betreten der Gleise Lebensgefahr besteht, da herannahende Züge erst spät oder gar nicht erkannt werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion  Köln 
Martina Dressler
Telefon: 0221/16093-113 od. mobil 0173/562 1045
E-Mail: bpoli.koeln.presse@polizei.bund.de
 
Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung