Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Völlig falsch gelegen - 29-Jähriger flüchtet grundlos vor der Bundespolizei

Mülheim an der Ruhr (ots) - Da lag ein 29-jähriger Mülheimer gestern Nachmittag (30. Juni) völlig falsch, als er vor Einsatzkräften der Bundespolizei flüchtete. Der Mann war der Meinung, dass er per Haftbefehl gesucht werde.

Gegen 16:10 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei den rauchenden 29-Jährigen im Nichtraucherbereich des Mülheimer Bahnhofs. Einen Ausweis hatte der Mann nicht dabei und gab seine Personalien daher mündlich an. Als die Beamten kurze Zeit später feststellten, dass die angegebenen Daten so nicht stimmen konnten, gab der Mülheimer plötzlich Fersengeld, flüchtete aus dem Bahnhof und rannte eine Bahnböschung hinauf.

Nachdem er die Gleisanlagen überquert hatte, konnten ihn die Einsatzkräfte stellen. Der Grund seiner abenteuerlichen Flucht war schnell geklärt. Der 29-Jährige war im Irrglauben, dass ein Haftbefehl gegen ihn vorlag und versuchte durch die falsche Namensangabe und seiner anschließenden Flucht, einem Gefängnisaufenthalt zu entgehen.

Die Bundespolizei leitete gegen den bereits wegen zahlreichen Eigentumsdelikten polizeibekannten Mülheimer ein Bußgeldverfahren wegen falscher Namensgabe und unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Telefon: +49 (0)231 562247-542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: