Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mehr verpassen.

30.06.2014 – 15:34

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Missbräuchlich genutzte Semestertickets, Bundespolizei warnt vor der Ferienzeit vor Folgen

Aachen (ots)

Am Sonntagmorgen wurden zwei Spanierinnen in der Regionalbahn von Köln nach Aachen mit zwei Semestertickets ihrer Freundinnen erwischt, die sie in missbräuchlicher Absicht für die Fahrt von Köln nach Aachen genutzt hatten. Sie dachten, dass es sich hierbei nur um ein Bagatelldelikt handeln würde, und dass mit einer Nachzahlung alles aus der Welt zu schaffen sei. Dass es sich dabei um eine Straftat, nämlich um ein Betrugsdelikt handelt, war ihnen nicht bewusst, auch die juristischen Folgen waren ihnen fremd gewesen. Einem Intensivtäter brachten seine "Schwarzfahrten" im Einzugsgebiet der Bundespolizeiinspektion Aachen sogar 1 Jahr Haft ein. Dieser war unbelehrbar und wurde sogar im offenen Vollzug bei seiner Heimfahrt beim "Schwarzfahren" erwischt.

Sehr gute Erfahrungen und sehr erfolgreich ist die Bundespolizei Aachen mit ihrer intensiven Jugendarbeit bezüglich junger "Schwarzfahrer". Die Beamten setzen sich mit Eltern und Betroffenen zusammen und erläutern in ausführlichen Gesprächen, bei Bedarf auch mehrmals, die Auswirkungen und strafrechtlichen Folgen, die mitunter die weitere Zukunft der Jugendlichen bestimmen können.

Die Bundespolizei warnt vor missbräuchlicher Nutzung von School & Funtickets, Semestertickets etc.. Die Missbräuchliche Nutzung ist nicht nur für den Nutzer strafbar, sondern auch für den Überlasser der Tickets. Der Gesetzgeber sieht für Betrug Geldstrafen oder Freiheitstrafen bis zu 5 Jahre vor.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
POK Bernd Küppers
Telefon: +49 (0)2462 9925 0
E-Mail: bpoli.aachen.presse@polizei.bund.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell