Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-HH: 190516-4. Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern nach Raub in Hamburg-Eppendorf (siehe auch Pressemitteilung 190307-4.)

Hamburg (ots) - Tatzeit: 06.03.2019, 21:50 Uhr Tatort: Hamburg-Eppendorf, Hegestraße Nach einem Raub ...

FW Ratingen: Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 - Familie hatte großes Glück

Ratingen (ots) - BAB A3, Fahrtrichtung Oberhausen, 04.05.2019, 14:10 Uhr Gleich mehrere Schutzengel hatte am ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

07.02.2014 – 09:31

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: Kommissar Zufall - Bundespolizei stellt Schmuck und 8.000,- Euro sicher - Beute wurde durch Enkeltrick ergaunert

BPOLD STA: Kommissar Zufall - Bundespolizei stellt Schmuck und 8.000,- Euro sicher - Beute wurde durch Enkeltrick ergaunert
  • Bild-Infos
  • Download

Essen - Münster (ots)

Kommissar Zufall hatten offensichtlich Einsatzkräfte der Bundespolizei auf ihrer Seite, als sie am Mittwochabend (05. Februar) zwei polnische Staatsangehörige im Essener Hauptbahnhof überprüften. Bei den jungen Frauen konnten 8.000,- Euro Bargeld sowie diverse Schmuckstücke sichergestellt werden. Wie sich später herausstellte, hatten die Beiden das Geld und den Schmuck durch betrügerische "Enkeltricks" ergaunert.

Gegen 16:20 Uhr kontrollierten Bundespolizisten zwei 17-jährige Frauen im Essener Hauptbahnhof, da der Verdacht bestand, dass sie der Taschendiebstahlsszene angehörten. Weil auf Grund fehlender Ausweisdokumente die Kontrolle vor Ort nicht möglich war, wurden beide Frauen zur Wache der Bundespolizei gebracht.

Im Rahmen einer Inaugenscheinnahme des mitgeführten Koffers, stießen die Beamten auf 8.000,- Euro Bargeld (16 x 500,- Euro) sowie diverse Schmuckstücke. Da sich beide polnische Staatsangehörige zur Herkunft von Bargeld und Schmuck befragt, in Widersprüche verwickelten, wurden das Geld und die Schmuckstücke sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durften die beiden tatverdächtigen Frauen die Wache wieder verlassen.

Im Rahmen erster Ermittlungen stellte sich heraus, dass das Geld und die Schmuckstücke offensichtlich aus einem "Enkeltrick" Betrug im Raum Münster stammten.

Die Bundespolizei leitete gegen die beiden 17-Jährigen entsprechende Ermittlungsverfahren ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Tel: +49 (0)231 56 22 47 542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin