Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOLD STA: 1.000,- Euro + Marihuana - Bundespolizei nimmt mutmaßlichen Dealer im Essener Hauptbahnhof fest

Essen - Duisburg (ots) - Einsatzkräften der Bundespolizei ging gestern Abend (22. Januar) ein mutmaßlicher Drogendealer ins Netz. Der 24-jährige Duisburger flüchtete während einer Kontrolle im Essener Hauptbahnhof. Im Rahmen seiner Festnahme fanden Bundespolizisten 20 Gramm Marihuana und 1.000,- Euro Bargeld.

Gegen 23:00 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei den Duisburger und seinen 26-jährigen Begleiter auf einem Bahnsteig im Essener Hauptbahnhof. Daraufhin flüchtete der 24-Jährige durch die Gleise und konnte nach kurzer Verfolgung durch die Bundespolizisten gestellt werden.

Beide Personen wurden daraufhin zur Wache der Bundespolizei gebracht. Dort konnte im Rahmen einer Überprüfung des Duisburgers 1.000,- Euro Bargeld und eine Feinwaage sichergestellt werden. Auch bei seinem Begleiter wurden die Beamten fündig. Der wohnungslose Mann war im Besitz von 20 Gramm Marihuana.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der 26-Jährige erst im November 2013 aus der Haft entlassen wurde. Ein Grund für die Haftstrafe war ebenfalls ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Die Bundespolizei leitete gegen die Männer Ermittlungsverfahren wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Deal Geld und Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Der 26-Jährige wurde zuständigkeitshalber in das Polizeigewahrsam Essen eingeliefert. Der 24-Jährige konnte nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen die Wache verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall
Tel: +49 (0)231 56 22 47 542
E-Mail: bpoli.dortmund.presse@polizei.bund.de

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: