Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Herdecke

10.04.2019 – 20:40

Feuerwehr Herdecke

FW-EN: Zwei Einsätze zeitgleich: Küchenbrand Am Ossenbrink und schwerer Unfall auf der Wetterstraße

FW-EN: Zwei Einsätze zeitgleich: Küchenbrand Am Ossenbrink und schwerer Unfall auf der Wetterstraße
  • Bild-Infos
  • Download

Herdecke (ots)

Zwei größere Einsätze gleichzeitig für die Freiw. Feuerwehr Herdecke. Ein ausgelöster Heimrauchmelder wurde um 17:53 Uhr aus der Straße Am Ossenbrink gemeldet. Fast zeitgleich ereignete sich ein schwerer Unfall auf der Wetterstraße.

Bei Eintreffen des Löschzuges wurde an der Schanze festgestellt, dass es sich um einen ausgedehnten Küchenbrand im Erdgeschoss handelte. Das Gebäude - ein Wohnheim- war bereits komplett geräumt.

Die Brandbekämpfung wurde mit einem C-Rohr unter Atemschutz aufgenommen. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Gebäudes wurden von Einsatzkräften betreut. Verletzt wurde niemand.

Ein Löschzug war hier 60 Minuten im Einsatz.

Weitere ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr mussten kurz nach dem ersten Alarm zu einem weiteren Einsatz ausrücken: Ein schwerer Unfall ereignete sich um kurz nach 18 Uhr auf der Wetterstraße, Ecke Schillerstraße. Offenbar ist ein Skater ungebremst die Schillerstraße herab gefahren und mit einem Fahrzeug auf der Wetterstraße kollidiert.

Der Skater zog sich schwere Verletzungen zu. Der ersteintreffende Notarzt forderte aufgrund des Verletzungsmusters einen Rettungshubschrauber zum schonenden und schnellen Transport an.

Christoph Dortmund landete in den Ruhrauen kurz hinter dem Viadukt. Die Feuerwehr sicherte die Landestelle am hoch frequentierten Seeweg. Ein Fahrzeug transportierte die Besatzung zur eigentlichen Einsatzstelle.

Der Rettungswagen transportierte den Patienten nach der intensiven Erstversorgung zum Hubschrauber. Der schwerverletzte Patient wurde dann mit dem Hubschrauber in ein Dortmunder Spezialkrankenhaus geflogen.

Auch hier war ein Löschzug (der zweite Löschzug) der Feuerwehr 60 Minuten im Einsatz.

Im Anschluss nahmen alle Kräfte der Wehr am eigentlich für 19 Uhr angesetzten Übungsdienst teil.

Bildquelle: Feuerwehr Herdecke.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Herdecke
Pressestelle
Christian Arndt
Telefon: +49 (0)163 86 11 240
E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de
www.feuerwehr-herdecke.de

Original-Content von: Feuerwehr Herdecke, übermittelt durch news aktuell