Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden für Freitag, 18.01.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Glätteunfälle ++ Werkzeugdiebstahl ++ Diebstahl aus PKW ++ Landkreis Leer/ Stadt ...

28.07.2014 – 11:49

Feuerwehr Herdecke

FW-EN: Fett brannte in der Pfanne: Feuerwehreinsatz im Rostesiepen! (Bild Vorhanden!)

FW-EN: Fett brannte in der Pfanne: Feuerwehreinsatz im Rostesiepen! (Bild Vorhanden!)
  • Bild-Infos
  • Download

Herdecke (ots)

Die Herdecker Feuerwehr wurde am Montagmorgen um 9:36 Uhr zu einem Zimmerbrand in die Straße Rostesiepen alarmiert. Im 3. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses hatte sich Fett in einer Pfanne entzündet. Die Bewohnerin wollte sich zum Frühstück ein Spiegelei braten.

Die Bewohnerin handelte vorbildlich: Mit einer Löschdecke versuchte sie den Brand in der Pfanne zu ersticken. Als es jedoch zu einer erheblichen Rauchentwicklung kam, verließ sie die Küche, schloss die Küchentür und verständigte die Feuerwehr.

Diese rückte mit einem Löschzug an: Die Küche wurde unter Atemschutz kontrolliert und entraucht. Das Feuer in der Pfanne war jedoch weitgehend gelöscht.

"Vor einigen Wochen hatte sich die Bewohnerin eine Löschdecke sowie Rauchmelder angeschafft. Diese sinnvolle Investition hat sich nun ausgezahlt", so ein anwesender Pressesprecher.

Stichwort Fettexplosion: Brennendes Fett darf man niemals mit Wasser löschen. Darauf weisen die Feuerwehren regelmäßig bei Unterweisungen und bei der Brandschutzerziehung hin. Beim Einsatz von Wasser kommt es dann zu einer gewaltigen und gefährlichen Fettexplosion. Aus einem Liter Wasser werden 1.700 Liter Wasserdampf. Weitere Informationen hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fettbrand

Archivbild Quelle: Dr. Jürgen Theobald

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Herdecke
Pressestelle
Christian Arndt
Telefon: +49 (0)163 86 11 240
E-Mail: christian.arndt@feuerwehr-herdecke.de
www.feuerwehr-herdecke.de

Original-Content von: Feuerwehr Herdecke, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Herdecke
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung