Feuerwehr Sprockhövel

FW-EN: Einsätze durch Burglind & Verkehrsunfall auf Autobahn (Bildmaterial)

Das Fahrzeug war nicht stark deformiert. Jedoch entschied sich der Notarzt für eine sogenannte patientenorientierte Rettung. Dadurch ist der Einsatz von hydralischem Schneid- und Spreizwerkzeug indiziert.
Das Fahrzeug war nicht stark deformiert. Jedoch entschied sich der Notarzt für eine sogenannte patientenorientierte Rettung. Dadurch ist der Einsatz von hydralischem Schneid- und Spreizwerkzeug indiziert.

Sprockhövel (ots) - Durch die Wetterlage - bedingt durch das Orkantief "Burglind" - wurde die Feuerwehr Sprockhövel seit dem frühen Morgen zu mehreren Einsätzen und später noch zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Zwischen 6 und 15 Uhr musste die Feuerwehr mit dem Einsatzstichwort "Baum" in der Alten Mühlenstraße, Hasslinghauser Straße und auf der Querspange tätig werden, um hier Bäume und Äste bzw. einen Gefahrenbaum mit Motorsägen zu entfernen. Diese Maßnahmen dauerten für die zusammengefasst 28 ehrenamtlichen Einsatzkräfte rund drei Stunden.

Um kurz vor 13 Uhr wurden weitere Kräfte zu einem Betrieb im Industriegebiet "Bossel" gerufen, da dort eine Transformatorstation durch die starken Niederschläge unter Wasser stand. Die elektrische Anlage konnte wegen der erhöhten Gefahr für die Einsatzkräfte nur abgesperrt werden. Dem dazualarmierten Energieversorger wurde die Einsatzstelle im Anschluss übergeben. Bei diesem eineinhalb stündigen Einsatz waren 13 ehrenamtliche Feuerwehrkräfte vor Ort.

Am Nachmittag erfolte dann eine weitere Alarmierung für die Einsatzkräfte zur BAB 43. Dort wurde gegen 16 Uhr auf dem Zubringer zur BAB 46 ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Fahrzeug und einer eingeklemmten Person gemeldet. Glücklicherweise war der 18 jährige Fahrer aus Essen nicht wie ursprünglich gemeldet in dem Unfallfahrzeug eingeklemmt. Nach einer ersten notärztlichen Versorgung wurde der Fahrer aus medizinischen Gründen besonders schonend aus dem Fahrzeug befreit. Dazu trennte die Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät die Türen und das Fahrzeugdach heraus. Im Anschluss kam der Verletzte zur weiteren Behandlung in eine Wuppertaler Klinik der Maximalversorgung. Nach zwei Stunden war der Einsatz abgeschlossen. Insgesamt befanden sich 21 ehrenamtliche Einsatzkräfte mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn.

Das begefügte Bildmaterial darf gerne honorarfrei für redaktionelle Zwecke mit dem Zusatz "Feuerwehr Sprockhövel" verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Sprockhövel
Pressestelle
Max Blasius
Telefon: +49 163 8647373
E-Mail: max.blasius@feuerwehr-sprockhoevel.de
www.feuerwehr-sprockhoevel.de

Original-Content von: Feuerwehr Sprockhövel, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Feuerwehr Sprockhövel

Das könnte Sie auch interessieren: