Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: 19-jähriger Langenfelder nach Angriff schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen - Monheim - 1901093

Mettmann (ots) - In der Nacht zu Samstag (19. Januar 2019) ist ein 19 Jahre alter Langenfelder vor einer ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

12.01.2019 – 23:24

Feuerwehr Wetter (Ruhr)

FW-EN: Unterstützung Rettungsdienst und Kraftstoffspur beschäftigen die Feuerwehr

Wetter (Ruhr) (ots)

Am Freitagabend um 23:25 Uhr wurde der Löschzug Alt-Wetter zur Unterstützung des Rettungsdienstes in die Mühlenfeldstraße gerufen. Aufgrund der Meldung musste davon ausgegangen werden, dass eine Person in der Wohnung gestürzt war und die Wohnungstür nicht mehr selbstständig öffnen konnte. Dieses bestätigte sich vor Ort zum Glück nicht. Der Patient hatte sich zwar verletzt, öffnete die Tür aber aus eigenen Kräften. Ein Nachbar kümmerte sich um den Hund des Mannes, sodass die Einsatzkräfte die Erstversorgung des Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durchführen konnten. Anschließend unterstützte die Feuerwehr den Rettungsdienst noch beim Transport des Verletzten zum Rettungswagen, mit dem er dann in ein Krankenhaus gefahren wurde. Gut fünfundvierzig Minuten waren die ehrenamtlichen Kräfte hier vor Ort.

Die Löschgruppe Volmarstein und der Bereitschaftsdienst des Stadtbetriebes wurden am Samstag um 10:58 Uhr zur Hilfe gerufen. Eine lange Kraftstoffspur, vom Hagener Stadtgebiet aus kommend, musste abgesichert und abgebunden werden. Betroffen waren mehrere Straßen in den Ortsteilen Volmarstein und Grundschöttel. Die Feuerwehr streute in Zusammenarbeit mit dem Stadtbetrieb die Dieselkraftstoffspur in den betroffenen Straßen ab, eine Kehrmaschine nahm anschließend das kontaminierte Bindemittel wieder auf. Zu größeren Beeinträchtigungen des fließenden Verkehrs kam es hierbei nicht. Nach zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte dann wieder den Heimweg antreten.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Thomas Schuckert
Telefon: 02335 - 840 730
E-Mail: thomas.schuckert@feuerwehrwetter.de
www.feuerwehrwetter.de

Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr), übermittelt durch news aktuell