Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

11.05.2014 – 13:44

Feuerwehr Wetter (Ruhr)

FW-EN: Wetter - Gemeldeter Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr! - Bildmaterial vorhanden -

FW-EN: Wetter - Gemeldeter Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr!
- Bildmaterial vorhanden -
  • Bild-Infos
  • Download

Wetter (Ruhr) (ots)

Am Sonntagmorgen um 1:24 Uhr hieß es für die Feuerwehr Wetter "Wohnungsbrand - Menschenleben in Gefahr" auf der Kaiserstraße.

Aus unbekannten Gründen hatte auf einem Hinterhof eines Wohnhauses, direkt gegenüber der Polizeiwache Wetter, Unrat Feuer gefangen.

Der giftige Rauch zog durch offen stehende Fenster in das Wohngebäude, Rauchmelder gab es nicht.

Noch vor eintreffen der Feuerwehr waren die meisten Hausbewohner durch Polizeikräfte bereits aus dem Gebäude geführt worden.

Die ehrenamtlichen Kräfte suchten unter Atemschutz parallel zur Brandbekämpfung das gesamte Wohnhaus nach weiteren Personen ab, konnten aber schnell Entwarnung geben.

Weitere Personen waren nicht betroffen und das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Da die genaue Anzahl der betroffenen Personen, die den giftigen Rauch eingeatmet hatten, am Anfang nicht bekannt war wurden weitere Rettungsmittel zwei Notärzte und der leitende Notarzt (LNA) des Ennepe-Ruhr-Kreises alarmiert.

In der Polizeiwache Wetter wurde eine Verletztensammelstelle eingerichtet und die betroffenen Personen von Rettungsdienstkräften medizinisch versorgt.

"Bei vier Personen konnte eine Rauchgasvergiftung nicht ausgeschlossen werden und sie wurden zur Beobachtung nah gelegenen Krankenhäusern zugeführt", so Dr.med. Michael Laubmeister (LNA).

Nach Aufräumarbeiten und Versorgung aller verletzten Personen konnten die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei diesen Einsatz um 03:00 Uhr beenden.

***Alle Bilder dürfen unter Nennung " Pressestelle - Feuerwehr" gerne kostenlos verwendet werden***

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Pressestelle
Stefan Lubitz
Telefon: 0176 241 88269
E-Mail: pressesprecher@feuerwehrwetter.de
www.feuerwehrwetter.de

Original-Content von: Feuerwehr Wetter (Ruhr), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Wetter (Ruhr)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung