Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

FW-MG: Feuer auf Industriegelände

Mönchengladbach Bonnenbroich-Geneicken, 12.03.2019, 11:40 Uhr, Breite Straße (ots) - Gegen 11:40 Uhr heute ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hannover - Wer kennt den Dieb?

Hannover (ots) - Mithilfe eines Fotos sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu einem derzeit unbekannten ...

28.12.2018 – 06:31

Feuerwehr Ennepetal

FW-EN: Rauchmelder und brennender Adventskranz

Ennepetal (ots)

Am Donnerstag, den 27.12.2018 wurde die Feuerwehr Ennepetal um 19:36 Uhr zu einem ausgelösten Brandmelder im Sonnenweg alarmiert. Die hauptamtliche Wache rückte mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, einer Drehleiter und einem Tanklöschfahrzeug aus, besetzt von insgesamt acht Einsatzkräften. Schnell stellte sich vor Ort heraus, dass der automatische Brandmelder durch Kochdünste ausgelöst und die betroffene Wohnung bereits gelüftet war, sodass der Einsatz um 19:53 Uhr beendet war. Zusätzlich waren ein Löschgruppenfahrzeug der Löschgruppe Voerde mit 7 Einsatzkräften, sowie ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Löschgruppe Oberbauer mit 9 Personen alarmiert. Beide konnten den Einsatz auf der Anfahrt abbrechen. Am Freitag, den 28.12.2018 wurde die Feuerwehr Ennepetal zu einer Brandnachschau alarmiert.

Um 03:13 Uhr rückte das Hilfeleistungslöschfahrzeug des hauptamtlichen Löschzuges mit fünf Einsatzkräften zu einer Nachschau in die Bachstraße alarmiert. Dort hatte ein Adventskranz gebrannt, weil eine Bewohnerin am Abend einschlief, ohne vorher die Kerzen zu löschen. Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr war dieser erfolgreich gelöscht und die betroffene Wohnung gelüftet worden. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurde die Wohnung erneut kontrolliert. Die Bewohnerin wurde vorsorglich rettungsdienstlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Einsatz war um 03:40 Uhr beendet.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Ennepetal
über Einsatzzentrale erreichbar
Telefon: 02333 736 00
E-Mail: feuerwehr@ennepetal.de
www.feuerwehr.ennepetal.de

Original-Content von: Feuerwehr Ennepetal, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Ennepetal
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Feuerwehr Ennepetal