PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland mehr verpassen.

21.09.2017 – 16:09

Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland

POL-WHV: Einer der größten Drogenfunde in Wilhelmshaven - Polizei durchsucht 15 Objekte und beschlagnahmt u.a. 14 Kilogramm Marihuana - Festnahme von fünf Personen, alle in Untersuchungshaft

Wilhelmshaven (ots)

Der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland gelingt ein Schlag gegen die Drogenszene in Wilhelmshaven. Am 20. September 2017 erfolgten im Stadtgebiet Wilhelmshaven umfangreiche Durchsuchungs-maßnahmen. Hierbei konnten zahlreiche Beweismittel und Einziehungsgegenstände beschlagnahmt sowie weitere Erkenntnisse zu den untersuchten Tatvorwürfen erlangt werden. Den Durchsuchungsmaßnahmen vorausgegangen waren über eine längere Zeit andauernde Ermittlungen wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln.

Auf dieser Grundlage konnten in Wilhelmshaven und im Bereich Cloppenburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg durch richterliche Anordnung 15 Objekte durchsucht werden, davon 14 alleine im Stadtgebiet Wilhelmshaven.

Im Verlauf dieser Wohnungsdurchsuchungen unter Einbeziehung von Kräften der Bereitschaftspolizei Oldenburg sowie von Diensthunden aus Wilhelmshaven, Delmenhorst und Vechta, konnte die Polizei in einer Wohnung in der Innenstadt 13 Kilogramm Marihuana beschlagnahmen.

In dieser Wohnung befanden sich drei Männer im Alter von 26, 30 und 38 Jahren, von denen der älteste keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat.

Dieser Fund erhärtete den dringenden Tatverdacht des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, so dass am Dienstag, 19. September alle Männer vorläufig festgenommen und am Mittwoch, 20. September auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg einem Haftrichter vorgeführt wurden, der gegen alle die Untersuchungshaft anordnete.

Im Zuge parallel verlaufender Wohnungsdurchsuchungen wurden zwei weitere Männer im Alter von 26 und 35 Jahren angetroffen, die im Besitz von nicht geringen Mengen an Betäubungsmitteln waren.

Die Durchsuchungskräfte stellten Marihuana, Haschisch, Kokain sowie synthetische Drogen wie Amphetamine und Ecstasy-Pillen sicher, zudem waren die Männer zudem auch noch im Besitz von zum Teil verbotenen Waffen waren.

Auch diese beiden wurden noch vor Ort vorläufig festgenommen und ebenfalls am Mittwochabend, 20. September, einem Haftrichter vorgeführt.

Gegen sie wurde ebenfalls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg wegen des dringenden Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln die Untersuchungshaft angeordnet.

Insgesamt stellten die Beamten rund 14 kg Marihuana (davon alleine 13 kg in einer Wohnung in Wilhelmshaven), rund 665 Gramm Haschischplatten, 1 Konsumeinheit Heroin, etwa 35 Gramm Kokain und 83 Gramm Speed/Amphetamine, sowie über 80 Ecstasy-Pillen und Hanfsamen und -pflanzen und eine größere Summe Bargeld sicher. Neben dem drogentypischen Equipment konnten die Beamten weiterhin mehrere Waffen, u.a. Schreckschusswaffen, Teleskopschlagstöcke, Messer, eine Machete und einen Schlagring, sowie Elektroschocker und Pfefferspray, finden und sicherstellen.

Der sichergestellte Wert des Marihuana hat im sog. "Straßenverkauf" einen Gesamtwert von etwa 70.000 EURO. Bei der Beschlagnahme der 14 kg Kilogramm Marihuana handelt es sich um einen der größten Drogenfunde in den letzten Jahren in Wilhelmshaven.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland