Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

POL-WHV: Drei Tageswohnungseinbrüche in Wilhelmshaven, Sande und in Schortens - Polizei rät zu sicheren Türen und Fenstern - Lassen Sie sich beraten!

Wilhelmshaven (ots) - Am späten Dienstabend, 11.11.2014, hebelten bislang unbekannte Täter in der Fedderwarder Straße in der Zeit von 16:30 - 18.00 Uhr die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf.

In Sande wurde in der Seediekstraße in der Zeit von 19:00 - 21:10 Uhr die Terrassentür aufgehebelt und in Schortens gelangten die Täter in der Zeit von 17:15 - 19:00 Uhr durch Aufhebeln eines Seitenfensters in der Wangerooger Straße in ein Einfamilienhaus.

Die Polizei weist daraufhin, dass mehr als ein Drittel aller Einbruchsversuche scheitern, weil Wohnungen oder Häuser gesichert sind. "Schließlich sind meistens nicht Profis mit schwerem Gerät am Werk. Vielmehr handelt es sich oftmals um Gelegenheitstäter, die mit Schraubendrehern schlecht gesicherte Türen oder Fenster aufbrechen", erklärt Andrea Papenroth, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland.

Einbrecher lassen sich oftmals schon von gut gesicherten Fenstern und Türen und einer guten Beleuchtung von Haus und Hof abschrecken. Denn sie suchen die "günstige Gelegenheit", um schnelle Beute zu machen. Sie wollen schnell ins Haus, schnell etwas finden und auch schnell wieder weg kommen. Vor allem aber wollen sie nicht erwischt werden. Und genau hier liegt die Chance für Hausbesitzer:

"Oftmals können schon kleine Änderungen an einer Tür oder Fenster Einbrüche verhindern. Nicht zu unterschätzen ist in diesem Zusammenhang aber auch der aufmerksame Nachbar", betont Andrea Papenroth. "Nachbarn sind der beste Schutz vor einem Einbruch! Haben Sie keine Scheu, fremde Personen auf dem Nachbargrundstück anzusprechen oder sich Kennzeichen von unbekannten Fahrzeugen zu notieren." so Papenroth weiter.

Nutzen Sie die Möglichkeit der kostenlosen Beratung bei der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland:

Der Beauftragte für Kriminalprävention Wilhelmshaven, Dominik Tjaden (04421/942-109) und Wiard Wümkes, Präventionsbeauftragter des Polizeikommissariats Jever (04461/9211-181), sowie Präventionsbeauftragter Eugen Schnettler vom Polizeikommissariat Varel (04451/923-146) stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Näheres s. auch www.polizei-wilhelmshaven.de.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

Das könnte Sie auch interessieren: