Polizeiinspektion Verden / Osterholz

POL-VER: ++ Pressemeldung der Polizei Verden/Osterholz zum Schulanfang kommende Woche ++

Landkreis Osterholz (ots) - +++ Schulanfang bedeutet für viele Kinder zeitgleich Start in die eigenständige Teilnahme am Straßenverkehr+++ Wenn am 3. August die Sommerferien enden, beginnt für hunderte Kinder im Landkreis Osterholz ein zunächst aufregender neuer Lebensabschnitt: der Eintritt ins Schulleben steht den ABC-Schützen bevor und den älteren Kinder der Übergang in die weiterführenden Schulen. Die Schüler müssen in diesem Alter oft das erste Mal aus ihrem gewohnten häuslichen Umfeld heraus weitere bzw. unbekannte Wege zu den weiterführenden Schulen zurücklegen. Hierbei nutzen sie vielmals für sie neue Verkehrsmittel wie Busse und Züge. Und zumeist sind sie nun wirklich eigenständig unterwegs. Gerade für die Kinder aus den ländlichen Gemeinden ändert sich die Verkehrssituation auf ihren neuen Schulwegen oft ganz erheblich. Situationen wie Zebrastreifen, Ampeln und Kreisverkehre sind vielleicht einigen aus dem Umfeld ihrer Grundschule her gar nicht bekannt. Deswegen empfiehlt Anika Wrede von der Polizeiinspektion Verden/Osterholz: "Üben Sie auch und gerade mit diesen größeren Schulanfängern die neuen Wege gründlich ein und sensibilisieren Sie Ihre Kinder für die Gefahrenpunkte auf den neuen Wege bzw. bei den neuen Verkehrsmitteln." Eine Regel, deren Einhaltung in den Augen der Polizei sehr wichtig ist, ist beispielsweise das Rechtsfahrgebot. Während den Autofahrern diese Regel sehr klar ist, scheint es unter Radfahrern doch immer noch wieder Missverständnisse zu geben. Es gilt: Radfahrer müssen den Radweg nutzen, der sich in Fahrtrichtung rechts neben der Fahrbahn der Autos befindet. Am Zebrastreifen haben nur die Fußgänger Vorrang gegenüber den querenden Autos. Das bedeutet, dass Radfahrer absteigen und schieben müssen, um auch in den Genuss dieses Vorranges zu kommen. "Ein plötzlich über den Zebrastreifen sausender Radfahrer ist für den querenden Autoverkehr zu spät zu erkennen. Wenn es zu einem Zusammenstoß kommt, hat das für den Radfahrer oft schwere Folgen." Gibt die Verkehrssicherheitsberaterin der Polizei zu bedenken. Eltern können ihren kleinen und großen Kindern viel Sicherheit geben, indem sie den neuen Schulweg gemeinsam abgehen oder -fahren und dadurch üben. Hierbei sollten natürlich auch die neuen Verkehrsmittel praktisch getestet werden. Drängeln an Bahn- und Bussteig sind zum Beispiel ein totales Tabu. Sollten Eltern weitere Fragen haben, können Sie sich an die Verkehrssicherheitsberaterin Anika Wrede wenden (Tel. 04231-806109). Abschließend bittet die Polizei alle Verkehrsteilnehmer um Mithilfe, den Schulanfang sicher zu gestalten: Weil Kinder leichter ablenkbar sind, aufgrund ihrer Größe einen anderen Blickwinkel haben und auch schlechter wahrgenommen werden als Erwachsene, ist eine Rücksichtnahme und Vorbildfunktion gerade auch der erwachsenen Verkehrsteilnehmer sehr wichtig.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Pressestelle
Boris Koch
Telefon: 04231/806-104
www.polizei-verden-osterholz.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Das könnte Sie auch interessieren: