Das könnte Sie auch interessieren:

ZOLL-F: Waffenarsenal in Rheinland-Pfalz entdeckt

Frankfurt am Main/Landkreis Kaiserslautern/Landkreis Kusel (ots) - Insgesamt 19 Schusswaffen, Sprengstoff und ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

28.08.2015 – 11:10

Polizeiinspektion Verden / Osterholz

POL-VER: Schulanfang im Landkreis Verden

POL-VER: Schulanfang im Landkreis Verden
  • Bild-Infos
  • Download

POL-VER (ots)

Am kommenden Donnerstag (3.9.) neigt sich in Niedersachsen die schöne
Ferienzeit dem Ende zu und auch im Landkreis Verden fängt für alle 
Kinder die Schule wieder an.

Für die Jüngsten von ihnen beginnt mit der Einschulung ein neuer 
Lebensabschnitt mit vielfältigen neuen Anforderungen. Eine davon ist 
das richtige Verhalten im Straßenverkehr, denn mit Beginn der 
Schullaufbahn verlassen viele von ihnen erstmalig ihren Schonraum und
nehmen eigenständig am Verkehr teil.

"Alle Schulanfänger sind im Straßenverkehr besonders gefährdet, weil 
sie aufgrund ihres ganz natürlichen Entwicklungsstandards den 
komplexen Situationen des Straßenverkehrs noch nicht gewachsen sind",
weiß Anika Wrede, Verkehrssicherheitsberaterin der Polizeiinspektion 
Verden/Osterholz. Kinder sind sehr leicht ablenkbar, haben einen 
engeren Blickwinkel als Erwachsene und können schon allein aufgrund 
ihrer Körpergröße leichter übersehen werden und auch selber bestimmte
Bereich des Verkehrsraums nicht gut einsehen.

Die Verkehrssicherheitsberaterin appelliert deswegen an die 
gegenseitige Rücksichtnahme: "Wir möchten in den kommenden Wochen 
alle Fahrzeugführer bitten, sich auf ein kindertypisches  Verhalten 
der ABC-Schützen einzustellen, besonders in der Nähe von Schulen und 
Bushaltestellen den Fuß vom Gas zu nehmen und stets defensiv zu 
fahren." 

Alle Eltern möchten, dass ihre Kinder sicher zur Schule und zurück 
kommen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei aber auch nochmal 
auf die besondere Verantwortung der Eltern hin. "Das Wichtigste ist 
in meinen Augen, dass wir als Erwachsene ein gutes Vorbild sind für 
die Kinder und uns in ihrer Gegenwart stets vorbildlich verhalten. 
Kinder lernen unter anderem durch Nachahmung und orientieren sich 
stark an dem Verhalten ihrer Bezugspersonen-was man in diesem 
Zusammenhang immer bedenken sollte", so Anika Wrede.

Aus vielerlei Sichtweisen ist der Weg zur Schule am besten zu Fuß 
zurückzulegen. Die Bewegung an der frischen Luft steigert die 
Ausdauer und fördert die Konzentration im anschließenden Unterricht. 
Außerdem können die kleinen Menschen zu Fuß Erfahrungen in der 
Verkehrsrealität sammeln: sie erlangen Ortskenntnis, trainieren ihren
Orientierungssinn und entwickeln ein Gefühl für ihre Umwelt.
Nicht außer Acht zu lassen ist auch, dass Kinder beim gemeinsamen 
Fußweg zur Schule ihre Sozialkontakte pflegen und Erfahrungen 
austauschen können.  

Wenn die örtlichen Gegebenheiten es zulassen, ist es deshalb 
wünschenswert, wenn sich die Kinder in kleinen Gruppen gemeinsam auf 
den Weg zur Schule machen. An einigen Schulen im Landkreis ist hierzu
der sogenannte "Schulexpress" installiert, bei dem sich die Kinder an
extra eingerichteten Haltestellen treffen, um dann gemeinsam 
weiterzugehen.

In vielen Bereichen des Landkreises sind die sogenannten "Gelben 
Füße" auf den Gehwegen aufgebracht. Diese dienen als 
Orientierungshilfe für die kleinen Fußgänger und sollen zu 
gefahrenreduzierten Querungsstellen hinführen. Eltern sollten den 
Schulweg mit ihren Kindern gemeinsam festlegen und dann üben. Dadurch
können sie die Kleinen auf verschiedene Situationen vorbereiten und 
eine gewisse Routine vermitteln.  Bei der Planung sollte unbedingt 
der sicherste Weg gesucht werden-  unter Umständen auch nach dem 
Motto "Der kürzeste Weg ist nicht zwangsläufig der sicherste!".

Falls es nicht ohne Auto geht, können Eltern ihren Schützlingen die 
Möglichkeit geben, z.B. die letzten 500 Meter zu Fuß zur Schule zu 
gehen. Das hat neben den gesundheitlichen Gewinnen noch den Vorteil, 
dass etwas dazu beigetragen wird, die Verkehrssituationen vor den 
Schulen zu entschärfen.

Kinder müssen bei der Mitnahme in einem Fahrzeug mit einem 
Kindersitz, der ihrer Größe angepasst ist, gesichert werden. Dadurch 
sind die kleinen Menschen im Falle eines Verkehrsunfalls, der sich 
auch auf den möglicherweise kurzen Strecken zur Schule ereignen kann,
bestmöglich geschützt. "Wir werden in den nächsten Wochen verstärkt 
im Bereich der Schulen und Kindergärten kontrollieren. Bei einem 
Verstoß gegen die Kindersitzpflicht muss der Fahrer mit einem Bußgeld
von mindestens 40,- Euro rechnen.", warnt die 
Verkehrssicherheitsberaterin. 

Sollten Kinder mit dem Bus zur Schule fahren, gibt es auch hier 
einige wichtige Verhaltensregeln, die eingeübt werden sollten:

- Beim Warten an der Bushaltestelle nicht toben
- Nicht vor oder hinter einem wartenden Bus über die Straße gehen
- Beim Ein- und Aussteigen nicht schubsen oder drängeln

Im Jahr 2014 sind im Landkreis Verden 29 Schulwegunfälle polizeilich 
registriert worden, bei denen 15 Kinder verletzt worden sind. 
Glücklicherweise verliefen die Unfälle in den meisten Fällen relativ 
glimpflich. 

Allerdings wurde ein 12-jähriges Mädchen im Juli schwer verletzt, als
sie an einer Haltestelle in der Gemeinde Riede aus einem Bus 
ausstieg, dann unmittelbar hinter diesem über die Straße lief und 
dort von einem vorbeifahrenden Auto erfasst wurde.

Die Polizeiinspektion Verden/Osterholz wünscht allen Schülerinnen und
Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr. 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
PHK Marcus Neumann
Telefon: 04231/806-258

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Verden / Osterholz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Verden / Osterholz