Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

21.08.2015 – 17:57

Polizeiinspektion Verden / Osterholz

POL-VER: ++Reetdachhaus bis auf die Grundmauern niedergebrannt - Mehrere Zehntausend Euro Schaden++

Vollersode (ots)

Bis auf die Grundmauern niedergebrannt ist am Freitagnachmittag ein 
reetgedecktes Wohngebäude in der Giehlermoorerstraße. Die Ursache des
Brandes, bei dem zum Glück niemand verletzt wurde, ist noch unklar. 
Eine spezialisierte Tatortermittlungsgruppe der Polizeiinspektion 
Verden/Osterholz nahm noch während der Löscharbeiten erste 
Ermittlungen auf, die am Montag fortgesetzt werden sollen. Im Einsatz
waren rund 70 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus 
Vollersode, Bornreihe und Hambergen. Die Ortswehr Holste/Steden war 
ebenfalls alarmiert worden, konnte jedoch noch auf der Anfahrt wieder
beidrehen. Die Löscharbeiten zogen sich bis zum späten Nachmittag 
hin. Um den Dachstuhl des reetgedeckten Gebäudes vollständig abtragen
und -löschen zu können, kam auch ein Bagger zum Einsatz. Der 
ehemaligen Besitzer des Hauses hatte den Brand gegen 14.50 Uhr 
entdeckt. Als die ersten Einsatzkräfte nur wenige Minuten später vor 
Ort eintrafen, stand der Dachstuhl bereits im Vollbrand. Trotz 
massiven Löschwassereinsatzes konnte die Feuerwehr das Gebäude nicht 
retten. Der Schaden dürfte sich auf mehrere Zehntausend Euro 
belaufen. Das Fachwerkhaus hatte erst Anfang August den Besitzer 
gewechselt und sollte von seinem neuen Besitzer, der sich aktuell im 
Urlaub befindet, renoviert werden. 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Pressestelle
Jürgen Menzel
Telefon: 04231/806-104 Mobil: 0152 /56 88 06 04

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Verden / Osterholz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Verden / Osterholz