Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Verden / Osterholz

27.02.2015 – 10:58

Polizeiinspektion Verden / Osterholz

POL-VER: ++ Verkehrssicherheitsberater Peter Granzow im Ruhestand - Anika Wrede Nachfolgerin ++

POL-VER: ++ Verkehrssicherheitsberater Peter Granzow im Ruhestand - Anika Wrede Nachfolgerin ++
  • Bild-Infos
  • Download

Landkreise Verden und Osterholz (ots)

Verkehrssicherheitsberater Peter Granzow im Ruhestand
Verden. Peter Granzow, seit über 20 Jahren in Kindergärten und 
Schulen bekannt als Berater der Polizeiinspektion Verden/Osterholz 
zum Thema "Verkehrssicherheit", ist seit März dieses Jahres offiziell
aus dem Dienst verabschiedet worden. Aus den Händen des 
Inspektionsleiters Uwe Jordan erhielt er nun die 
Pensionierungsurkunde. Gleichzeitig tritt die 36-jährige Anika Wrede 
die Nachfolge an.

Peter Granzow war über 43 Jahre im Polizeidienst tätig. Der 
62-Jährige blickt auf eine abwechslungsreiche Karriere zurück. 
Nachdem er 1971 seine Ausbildung im Emsland absolviert hat, folgten 
Verwendungen bei der Bereitschaftspolizei in Hannover und Oldenburg 
im Jahre 1972. 1974 erreichte er nach einer kurzen Zeit im 
Streifendienst in Hannover die Polizeistation Hoya, in der er vier 
Jahre seinen Dienst versah. Seit 1978 ist Peter Granzow schließlich 
Polizist in Verden, wo er zunächst im Streifendienst sowie in der 
Leitstelle tätig war. Seit 1994 und somit seit über 20 Jahren war er 
Verkehrssicherheitsberater im Präventionsteam der Polizeiinspektion 
Verden/Osterholz. Als "VSB" war es hauptsächlich seine Aufgabe, an 
der Verkehrserziehung in Kindergärten und Schulen mitzuwirken, dort 
Elternabende zu gestalten sowie unterschiedliche Aktionen im 
Themenfeld der Verkehrssicherheit durchzuführen.
Er erreichte mit seinen Verkehrstipps sowohl die ganz Kleinen im 
Kindergarten als auch die Schüler bis zu den zwölften Klassen und 
deren Eltern bis hin zu den Senioren. Stets ging es um die Frage: 
"Wie verhalte ich mich im Straßenverkehr richtig?". Dabei wurden 
beispielsweise das Überqueren der Fahrbahn sowie 
Geschwindigkeitsüberschreitungen oder Alkohol und Drogen im 
Straßenverkehr thematisiert. Schwer messbar ist, was 
Präventionsarbeit bewirkt, wie viel polizeiliche Beratungen dazu 
beitragen, dass Unfallzahlen zurückgehen. Sicher ist, es gibt 
deutlich weniger Tote und Verletzte im Straßenverkehr als noch vor 20
Jahren. Natürlich gibt es unterschiedlichste Gründe dafür, wie die 
fortschreitende Automobiltechnik und das verbesserte Rettungswesen. 
Die Präventionsarbeit der Polizei hat dazu beigetragen, dass ein 
Bewusstsein für das richtige Verhalten im Straßenverkehr von klein 
auf geschaffen wurde. 
"Dass ich noch mal 20 Jahre in die Schule gehe, hätte ich nie 
gedacht!", so Granzow, der nach seiner eigenen Schulzeit eigentlich 
froh war, dass diese beendet war. Im Nachhinein ist die Arbeit des 
Verkehrssicherheitsberaters genau das, was er machen wollte. Zu 
sehen, wie kleine Kinder stets fröhlich und dankbar sind, zu 
erkennen, dass auch Zwölftklässler durch seine Vorträge erreicht 
werden und auch die Erkenntnis, dass selbst Eltern durchaus noch 
etwas im Straßenverkehr lernen konnten - all dies hat Peter Granzow 
ganz besonderen Spaß gemacht.

Seine Nachfolgerin ist Anika Wrede. Die Oberkommissarin wird ab jetzt
die Arbeit als Verkehrssicherheitsberaterin in den Landkreisen Verden
und Osterholz übernehmen. Das Thema "Senioren im Straßenverkehr" wird
aufgrund des demografischen Wandels sicher dazu führen, dass diese 
Altersgruppe in Zukunft häufiger durch die 36-Jährige beraten wird. 
Wrede, die aus dem Landkreis Verden kommt, ist seit 2006 bei der 
Polizeiinspektion Verden/Osterholz und freut sich auf ihre neue 
Aufgabe. 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Helge Cassens
Telefon: 04231/806-104
Mobil: 0152 / 56 88 06 04
E-Mail: pressestelle@pi-ver.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell