Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

POL-MG: Radfahrerin wird bei Verkehrsunfall Konstantinstraße schwer verletzt

Mönchengladbach (ots) - Eine 59-jährige Pkw-Fahrerin wollte am Mittwochabend gegen 19:15 Uhr auf der ...

20.01.2019 – 14:57

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

POL-OL: +++Schwerer Verkehrsunfall mit 8 verletzten Personen in Wiefelstede-Borbeck+++

Oldenburg (ots)

Am Sonntag, dem 20.01.2018, gegen 09:50 Uhr kam es in Wiefelstede, Orsteil Borbeck, zu einem schweren Verkehrsunfall. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein in Portugal zugelassener und mit vier Portugiesen besetzter PKW Audi A3 den Borbecker Weg aus Richtung Rastede kommend in Richtung Borbeck. Im Kreuzungsbereich Borbecker Landstraße missachtete der PKW Audi die Vorfahrt des von links aus Richtung Metjendorf herannahenden und in Richtung Wiefelstede fahrenden PKW Ford C-Max, der ebenfalls mit vier Personen besetzt war. Es kam zum Zusammenstoss, wobei der Audi durch die Kollision herumgeschleudert wurde und schließlich mit dem Fahrzeugheck gegen einen Straßenlaterne und leicht gegen ein angrenzendes Gebäude stieß. Die Fahrzeugführerin des PKW Audi wurde lebensbedrohlich verletzt und konnte vor Ort von herannahenden Ersthelfern befreit sowie reanimiert werden. Zwei weitere Insassen des Audi wurden ebenfalls schwer verletzt, wobei eine Insassin von der alarmierten freiwilligen Feuerwehr mit schwerem technischen Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden musste. Der vierte Insasse des PKW Audi sowie die vier Insassen des Ford C-Max wurden augenscheinlich leicht verletzt. Sämtliche Unfallbeteiligte wurden nach einer Erstversorgung durch die drei eingesetzten Notärtze und acht Rettungswagen des Rettungdienstes Ammerland und der Stadt Oldenburg zur weiteren Behandlung in die umliegenden Krankenhäuser nach Westerstede und Oldenburg eingeliefert. Zusätzlich waren die freiwilligen Ortsfeuerwehren Neuenkruge-Borbeck und Metjendorf mit insgesamt 39 Einsatzkräften und mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort. Die Polizei war insgesamt mit vier Streifenwagen aus Rastede, Bad Zwischenahn und der Autobahnpolizei Oldenburg vor Ort. Bis zum Abschluß der Unfallaufnahme musste der gesamte Kreuzungsbereich ca. 13:15 Uhr gesperrt werden. Der verursachte Gesamtschaden wird vorsichtig auf 25.000 EURO geschätzt. Die Polizei bedankt sich ausdrücklich für das äußerst couragierte Verhalten sämtlicher Ersthelfer und Anwohner sowie eines zufällig vorbeikommenden Arztes.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
PK Bad Zwischenahn
Telefon: +49(0)4403/927 115
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden
burg_stadt_ammerland

Rückfragen innerhalb der Bürodienstzeiten bitte an die Pressestelle.

https://twitter.com/polizei_ol

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland