Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-E: Eine Tote nach Verkehrsunfall auf der A 52

Essen-Haarzopf; A 52; 20.03.2019; 22:15 Uhr (ots) - Die Feuerwehr Essen wurde am späten Abend zu einem ...

POL-MA: Schriesheim/Heiligkreuzsteinach: Mittlerweile vier tote Hunde gefunden; erste Untersuchungsergebnisse liegen vor; Zeugen dringend gesucht

Schriesheim/Heiligkreuzsteinach (ots) - Seit Dienstag, den 19. März wurden entlang der Kreisstraße K4122, ...

16.11.2016 – 13:19

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

POL-OL: +++ 21-Jähriger ruft grundlos die Polizei +++

Oldenburg (ots)

Ein 21-jähriger Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft an der Alexanderstraße hielt am Dienstagabend zwischen 20.14 und 23 Uhr die Polizei auf Trab.

Der afghanische Staatsangehörige missbrauchte erstmals um 20.14 Uhr erstmals über sein Mobiltelefon den Notruf der Polizei, konnte dem Mitarbeiter der Leitstelle jedoch keinen triftigen Grund für seinen Anruf nennen. Nachdem der 21-jährige nochmals mehrfach die 110 gewählt hatte, wurde schließlich eine Streifenwagenbesatzung zur Flüchtlingsunterkunft an der Alexanderstraße entsandt. Der Anrufer hatte angegeben, sich dort aufzuhalten.

Der 21-Jährige konnte in seinem Zimmer angetroffen werden. Er erklärte der Polizei, nicht schlafen zu können. Die Beamten wiesen den Mann darauf hin, dass dies kein Fall für die Polizei sei und rückten wieder ab. Dennoch rief der Mann weitere 20 mal über Notruf die Polizei an, so dass die Beamten um 22.10 Uhr die Unterkunft ein weiteres Mal aufsuchen mussten. Da sich der 21-jährige weiter uneinsichtig zeigte, stellten die Beamten das Smartphone des Mannes sicher.

Das hielt den Mann jedoch nicht davon ab, den Notruf weiter zu missbrauchen: bei der Leitstelle ging kurz darauf eine Vielzahl weiterer Anrufe ein - diesmal mit anderer Telefonnummer.

Gegen 23.10 Uhr nahmen die Beamten den 21-jährigen schließlich zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufen eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
Pressestelle
Stephan Klatte
Telefon: 0441 790 4004
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden
burg_stadt_ammerland

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland