Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0117 --Lkw erfasst elfjähriges Kind--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Vegesack, Schönebecker Straße Zeit: 15.02.19, 07.45 Uhr Ein 55 Jahre alter ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

FW-MH: Gesprengter Geldautomat in Mülheim-Saarn

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 05:32 Uhr erhielt die Feuerwehr Mülheim, über die Leitstelle der Polizei, ...

08.02.2015 – 08:29

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland

POL-OL: Pressemitteilung der Polizei Bad Zwischenahn

Oldenburg (ots)

Einbrüche in Einfamilienhäuser in Rastede und Wiefelstede

Am Freitag, 06.02.2015 kam es in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 21:45 Uhr zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Leharstraße in Rastede. Die Terrassentür des in einer Sackgasse gelegenen Hauses wurde in Abwesenheit des Eigentümers aufgehebelt. Anschließend wurde das Haus nach Diebesgut durchsucht. Der oder die Täter erbeuteten bei dem Einbruch eine geringe Menge Schmuck.

Zu einem weiteren Einbruch kam es am Freitag, 06.02.2015 in der Zeit zwischen 17:15 Uhr und 21:45 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Schützenhofstraße in Rastede. Auch hier nutzten der oder die Täter die Abwesenheit der Eigentümer aus und hebelten ein Wohnzimmerfenster auf. Erbeutet wurde in diesem Fall eine geringe Menge an Bargeld und eine Fotokamera.

Bei einen Einbruchversuch in ein Einfamilienhaus blieb es am Freitag 06.02.2015 in der Zeit zwischen 07:45 Uhr und 20:00 Uhr in der Danziger Straße in Wiefelstede. Hier versuchten der oder die Täter zunächst die Terrassentür zum Haus aufzuhebeln. Da dies offenbar nicht gelang, wurde die Scheibe der Tür beschädigt. Den ersten Ermittlungen zufolge wurde das Haus durch den oder die Täter jedoch nicht betreten.

In allen Fällen nimmt die Polizei in Bad Zwischenahn unter der Rufnummer 04403/9270 oder die Polizei in Rastede unter der Rufnummer 04402/92440 Hinweise, insbesondere zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen entgegen. Weiterhin weist die Polizei darauf hin verdächtige Beobachtungen sofort mitzuteilen.

Brand eines Trockners mit starker Rauchentwicklung

Am Sonntag, 08.02.2015 geriet in Rastede in einer Doppelhaushälfte in der Bogenstraße ein Wäschetrockner in Brand. Die Bewohnerin bemerkte gegen 00:40 Uhr, als plötzlich der Strom ausfiel, Brandgeruch und musste feststellen, dass der im Hauswirtschaftsraum befindliche Trockner brannte. Die Freiwillige Feuerwehr Rastede konnte den Brand schnell löschen. Da bei einem 54-Jährigen Besucher der Hausbewohnerin eine Rauchgasvergiftung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde dieser vorsorglich in ein Oldenburger Krankenhaus eingeliefert. Nach Einschätzung der Feuerwehr entstand durch die starke Rauch- und Rußentwicklung bei dem Brand des Trockners ein Schaden in Höhe von ca. 40.000,- Euro. Die genaue Ursache für den Brand muss durch weitere Ermittlungen durch Beamte des zuständigen Fachkommissariats der Polizei geklärt werden

Betrunken und ohne Führerschein

Am Sonntag, 08.02.2015, gegen 02:05 Uhr, wird in der Hauptstraße in Wiefelstede ein 38-Jähriger Pkw Fahrer aus Wiefelstede angehalten und kontrolliert, nachdem zuvor der Hinweis gekommen war, dass dieser Pkw Fahrer möglicherweise gegen 01:45 Uhr in der Nadorster Straße in Oldenburg einen dort geparkten Pkw angefahren und sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat. Bei der Kontrolle wird bei dem Mann Alkoholgeruch in dessen Atemluft festgestellt. Ein von ihm freiwillig durchgeführter Alkotest ergibt einen Atemalkoholwert von 1,18 Promille. Ihm wird eine Blutprobe entnommen. Einen Führerschein können die Beamten nicht sicherstellen, da der Mann gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. An dem Pkw wurden zwar im vorderen Bereich leichte Beschädigungen festgestellt, diese konnten jedoch bislang keinem Unfall zugeordnet werden. Den Pkw Führer erwartet nun ein Strafverfahren, die weiteren Ermittlungen dauern an. Bei dem Pkw handelt es sich um einen grauen Pkw VW Touran mit Westersteder Zulassung. Zeugen bzw. mögliche Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei in Oldenburg unter der Telefonnummer 0441/7900 oder bei der Polizei in Bad Zwischenahn unter der Telefonnummer 04403/9270 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
PK Bad Zwischenahn
Telefon: +49(0)4403/927 115
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/oldenburg/

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland