Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

17.01.2014 – 15:09

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

POL-DEL: Stadt Delmenhors: Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter

Delmenhorst (ots)

.

Im Verlaufe der Woche wurden zwei Delmenhorster angeblich von der Firma Microsoft angerufen. Die Anrufer sprachen ausnahmslos englisch. Nach einer gemeinsamen angeblichen Überprüfung des Computers wurden die Delmenhorster aufgefordert, eine Fernwartungssoftware via Internet auf den Computer zu laden. Anschließend konnten die Täter dann verschiedene Aktionen auf dem Gerät durchführen. Dabei wurde angeblich deutlich, dass das Sicherheitszertifikat für das Betriebssystem abgelaufen war. Die Erneuerung des Sicherheitszertifikates für einen Zeitraum von ein oder drei Jahren bzw. lebenslang wurde anschließend zu hohen Preisen angeboten. Die Täter verlangten die Kreditkartendaten und erfragten auch Bankdaten und den Namen des Telefonanbieters.

Von den Tätern würden vorrangig Kreditkartendaten zur Abrechnung dieser vermeintlichen Leistung erbeten. Es wurden allerdings auch schon Bankdaten bzw. die Telefonanbieter erfragt. Die aktuelle Masche wurde auch schon 2011 festgestellt und ist seither immer wieder aufgetreten. Bei der beschriebenen Fernwartungssoftware handelt es sich um eine konventionelles Programm. Mit Hilfe dieses Programmes ist es dem Täter möglich, auf den gesamten Rechner und dessen gespeicherte Inhalte zuzugreifen. Ein Ausspähen anderer Daten bzw. die Installation einer Schadsoftware ist damit möglich.

Polizei rät in derartigen Fällen:

* gehen sie auf Anrufe der vermeintlichen Microsoft-Technikern nicht ein

* geben Sie keine Kontodaten und andere persönliche Kontakte heraus

Weitere Informationen können auch unter erfragt werden:

www.microsoft.com/de-de/security/online-privacy/msname.aspx

.

Rückfragen an:

Jennifer Koch

Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung