Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

POL-DEL: Landkreis Wesermarsch: Kontrollaktion in Nordenham +++ Polizei kontrolliert verstärkt Radfahrer +++ Landkreis Wesermarsch führt Geschwindigkeitsüberwachung durch +++

Delmenhorst (ots) - .

Fahrradkontrollen in Nordenham +++ Polizei kontrolliert verstärkt Radfahrer in den kommenden Wochen im Stadtgebiet +++ Überprüfung der Geschwindigkeit durch Mitarbeiter der kommunalen Verkehrsüberwachung des Landkreises Wesermarsch in einer gemeinsamen Aktion +++

.

In den kommenden Wochen werden durch die Mitarbeiter des Polizeikommissariats Nordenham gemeinsam mit den Mitarbeitern des Landkreises Wesermarsch verstärkt Fahrradkontrollen durchgeführt. In nächster Zeit müssen Radler in verstärkten Maße damit rechnen, von Polizeibeamten an neuralgischen Punkten angehalten zu werden, wenn sie auf der falschen Straßenseite oder auf dem Gehweg unterwegs sind. Ein weiterer Aspekt ist das Fahren bei Rotlicht an Ampelanlagen oder wenn die Radfahrer mit teilweise defekter Beleuchtung oder ganz ohne Beleuchtung unterwegs sind.

Das Fahrverhalten und Fehlverhalten im Straßenverkehr wird genau unter die Lupe genommen.

Radfahrer sind erfahrungsgemäß im Straßenverkehr besonders gefährdet. Da sie keine "Knautschzone" haben, führen Unfälle unter Beteiligung von Radfahrern häufiger auch zu schweren gesundheitlichen Folgen. Es ist erklärtes Ziel der Polizei, Unfallzahlen zu verringern und schwere Unfälle zu dezimieren. Während dieser speziellen Kontrollaktion speziell die Radfahrer, aber auch alle anderen Verkehrsteilnehmer, für Gefahren im Straßenverkehr sensibilisiert werden. Weiterhin sollen die Kontrollen eine nachhaltige Wirkung auf das richtige Verhalten im Straßenverkehr insgesamt erzielen.

Die zuständigen Straßenverkehrsbehörden haben in den letzten Jahren für die Straßenabschnitte vor Grundschulen aufgrund der besonderen Sensibilität an vielen Stellen eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h zu den Schulzeiten eingerichtet. Verkehrsbeobachtungen durch die Polizei und Kommunen zeigen, dass einige Kraftfahrer sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten. Durch die Mitarbeiter der kommunalen Verkehrsüberwachung des Landkreises Wesermarsch werden aus diesem Grund in den kommenden zwei Wochen an den Schulen verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt, um das Geschwindigkeitsniveau zu reduzieren und Kraftfahrer zu sensibilisieren.

+++ Gebührenpflichtige Verwarnungen erst ab der zweiten Woche +++

Ein aufklärendes und verkehrserzieherisches Gespräch sollte in der ersten Woche mit allen "Verkehrssündern", die den Polizeibeamten ins Netz gehen, geführt werden. Es geht darum, das Fehlverhalten einzusehen und die Bereitschaft zu zeigen, sein Verhalten positiv zu verändern. Sollten technische Mängel an den Fahrzeugen gefunden werden, stellen die Ordnungshüter Zettel mit der Maßgabe aus, die festgestellten Mängel umgehend zu beheben. Ab der zweiten Woche werden die Beamten anders dann verfahren. Ab dem 20. Januar 2014 werden auch gebührenpflichtige Verwarnungen von Personen ab 14 Jahren erhoben.

Der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes der Polizei Nordenham, Polizeihauptkommissar Holger Baur, sagt über die stattfindenden Kontrollen:

"Erklärtes Ziel der Polizei ist es, Unfälle mit schweren Folgen zu bekämpfen, Verkehrsteilnehmer aufzuklären und eine positive Verhaltensänderung nachhaltig zu erzielen. Wir wollen die Unfallzahlen minimieren und dafür sollen in den kommenden zwei Wochen möglichst viele Menschen sensibilisiert werden."

.

Rückfragen an:

Jennifer Koch

Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land
Pressestelle
Telefon: 04221-1559104
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch

Das könnte Sie auch interessieren: