Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-K: 190521-4-K Mit gestohlener Bankkarte Geld abgehoben - Personenfahndung

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet mit Bildern aus Überwachungskameras nach einem unbekannten Mann, der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Segeberg

26.03.2017 – 12:15

Kreisfeuerwehrverband Segeberg

FW-SE: Feuer in Lagerhalle in Boostedt

FW-SE: Feuer in Lagerhalle in Boostedt
  • Bild-Infos
  • Download

Boostedt (ots)

Gegen kurz nach 18:30 Uhr am 25.März.2017 wurde die Freiwillige Feuerwehr Boostedt zu einem Feuer in einer Lagerhalle auf dem Gelände eines ehemaligen Betonwerkes alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an dem weitläufigen und schwer zugänglichen Gelände stand bereits eine deutliche Rauchsäule über der betroffenen Lagerhalle. Einsatzleiter Tobias Rohweder ließ daraufhin weitere Feuerwehren aus den Nachbargemeinden nachalarmieren.

Nachdem sich die Einsatzkräfte einen Zugang zur Lagerhalle verschafft hatten, begannen diese sofort mit einer umfangreichen Brandbekämpfung. Ein Großteil der dort gelagerten Materialen standen zu diesem Zeitpunkt bereits in Flammen. Im Zuge der Löscharbeiten wurden im hinteren Teil der Halle mehrere Fässer entdeckt. Da zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich bei deren Inhalt um einen Gefahrstoff handelt, wurde die Gefahrguterkundungseinheit des Amtes Boostedt-Rickling hinzugezogen. Nach eingehender Prüfung wurde glücklicherweise kein Gefahrenpotenzial festgestellt.

Eine besondere Herausforderung stellte bei diesem Einsatz die Wasserversorgung dar. Auf dem Gelände des ehemaligen Betonwerkes gibt es keine Möglichkeit zur Wasserentnahme aus Hydranten. Von der nächstgelegenen Straße mussten mehrere hundert Meter Schlauchleitungen zum Brandobjekt verlegt werden.

An diesem Einsatz waren insgesamt 8 Freiwillige Feuerwehren mit 130 Einsatzkräften beteiligt Für die Kräfte der Feuerwehr war der Einsatz nach fünf Stunden beendet.

Rückfragen an:

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Pressestelle Feuerwehr Kaltenkirchen
Daniel Fentroß
Telefon: +49 (172) 9076752 
E-Mail: presse@feuerwehr-kaltenkirchen.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung