Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

02.08.2014 – 00:18

Kreisfeuerwehrverband Segeberg

FW-SE: Motor im Nahverkehrszeug fing Feuer - über 30 Personen im Bahnhof Bad Segeberg evakuiert

Bad Segeberg (ots)

Gegen 19 Uhr am 01.08.2014 bemerkte ein Schaffner beim Einfahren des Nahverkehrszuges aus Bad Oldesloe kommend in den Bad Segeberger Bahnhof Rauch in der Kabine.

Sofort wurden alle Fahrgäste und Personal aus dem Wagon evakuiert. Im unteren Bereich eines Motorwagens stieg starker Rauch auf und es waren bereits Flammen zu sehen. Über Notruf 112 meldeten mehrere Anrufer das Feuer, so dass die Leitstelle Holstein mit dem Stichwort "Feuer groß - brennt Zug" die Freiwillige Feuerwehr Bad Segeberg alarmierte. Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte das Feuer im Erstangriff sofort eingedämmt werden. Die Nachlösch- und Abkühlungsarbeiten des betroffenen Motors dauerten jedoch noch etwa eine Stunde.

Die durch das Zugpersonal evakuierten betroffenden Fahrgäste wurden durch den Rettungsdienst, der mit drei Rettungswagen, einem Notarzt sowie dem Org - Leiter und Leitenden Notarzt im Einsatz war, gesichtet und konnten alle die Fahrt fortsetzen. Der Schaffner kam mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins AK Segeberg.

Wie bei Einsätzen mit der Bahn üblich, trafen neben dem Notfallmanager der Deutschen Bahn (zuständig Bahnkörper) auch die Bundespolizei (Zuständig für Ereignisse auf dem Bahnkörper) und Mitarbeiter der AKN (Eigentümer des betroffenen Zuges) an der Einsatzstelle ein. So konnte die Sperrung der Strecke, der Schienenersatzverkehr und Übergabe des abgelöschten Treibwagens veranlasst werden. Die Kollegen der Landespolizei unterstützen die Maßnahmen.

Bis morgen früh gibt es einige Behinderungen im Bahnverkehr, jedoch fahren die Züge wieder planmässig in beide Richtungen.

Zur Schadenshöhe und Brandursache können keine Angaben gemacht werden.

Eingesetzte Kräfte:

FF Bad Segeberg

5 Fahrzeuge mit 30 Mann

Rettungsdienst Segeberg 2 Rettungswagen 1 Notarzteinsatzfahrzeug Organisatorischer Leiter Leitender Notarzt

Rettungsdienst Storman 1 Rettungswagen

Polizei 3 Streifenwagen 6 Beamte

Bundespolizei 1 Streifenwagen 2 Beamte

Notfallmanager Deutsche Bahn

AKN Team

Rückfragen bitte an:
Feuerwehr der Stadt Bad Segeberg
Einsatzleiter vom Dienst
Mark Zielinski
Telefon: +49 (152) 21797265
E-Mail: pressestelle@feuerwehr-badsegeberg.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung