Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

01.07.2014 – 22:38

Kreisfeuerwehrverband Segeberg

FW-SE: Schwerer Verkehrsunfall auf der A20 bei Geschendorf mit 6 Verletzten.

FW-SE: Schwerer Verkehrsunfall auf der A20 bei Geschendorf mit 6 Verletzten.
  • Bild-Infos
  • Download

Geschendorf (ots)

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A20 bei Geschendorf wurden am Dienstagnachmittag 6 Personen zum Teil schwer verletzt. Eine Person wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Ein Großaufgebot von Rettungskräften war über Stunden im Einsatz.

Am 01.07.2014 wurde die Feuerwehr gegen 16:45 zusammen mit Rettungsdienst und Polizei zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Autobahn A20 gerufen. Da es unterschiedliche Angaben über den Unfallort gab, wurden neben den Feuerwehren Geschendorf, Westerrade und Strukdorf auch die FF Bad Segeberg und die FF Mönkhagen-Langniendorf (Kreis Stormarn) alarmiert. Schnell fanden die Einsatzkräfte den Einsatzort auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Geschendorf und Mönkhagen. Nach einer ersten Erkundung teilte sich der Einsatzort in 2 Abschnitte auf. Ein PKW Marke BMW stand nach mehren Überschlägen falsch herum auf der Autobahn. In dem PKW war der Fahrer eingeklemmt. Ungefähr 500 Meter hinter dem eigentlichen Unfall waren 2 Pkw in einen quer stehenden LKW gefahren. Hier wurden fünf Personen verletzt, die in Krankenhäuser kamen. Warum der LKW quer stand kann nicht gesagt werden. Neben dem Großaufgebot an Rettungsdienstkräften aus dem Kreis Segeberg halfen auch zwei zufällig vor Ort befindliche Ärzte bei der Versorgung der Patienten. Der Fahrer des BMW wurde mit Hilfe von Hydraulischem Rettungsgerät durch die Feuerwehr befreit und an den Rettungsdienst übergeben. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber "Christoph 12" in ein Krankenhaus geflogen. Für die Rettungs- und Aufräummaßnahmen war die Autobahn 20 zwischen Geschendorf und Mönkhagen für rund drei Stunden gesperrt. Über Unfallhergang, Art der Verletzungen oder Schadenshöhe können Seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Im Einsatz waren Feuerwehr: FF Geschendorf FF Westerrade FF Strukdorf FF Bad Segeberg FF Mönkhagen-Langniendorf (Kreis Stormarn)

Rettungsdienst: 5 Rettungswagen Leitender Notarzt Rettungshubschrauber Chr.12

Polizei

Mit insgesamt 50 Einsatzkräften.

Rückfragen bitte an:

Einsatzleiter FF Geschendorf
GWF Kai Mattejat
Telefon: 0162/2002070
E-Mail: kai.jansen@kfv-segeberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreisfeuerwehrverband Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung