Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Wesel

26.02.2017 – 18:01

Kreispolizeibehörde Wesel

POL-WES: Kreis Wesel - Polizei zieht Bilanz nach den Tulpensonntagsumzügen in Voerde, Alpen, Schermbeck-Damm und Rheinberg Orsoy

Wesel (ots)

Bei leichtem Nieselregen besuchten nach Schätzung der Polizei etwa 20.000 Zuschauer den heutigen Tulpensonntagszug in Voerde.

Zentrum des närrischen Treibens war auch in diesem Jahr der Bereich der Straße Alnwicker Ring sowie die Bahnhofstraße. Der Zug des Voerder Karnevalsvereins 1972 e.V. bestand aus zahlreichen Festwagen und Motivgruppen.

Die Polizei, die mit starken Kräften die Veranstaltung schützte, musste sieben Personen zur Ausnüchterung in Gewahrsam nehmen und nahm darüber hinaus sechs Personen vorläufig fest.

Weiterhin sprachen die Polizistinnen und Polizisten in 46 Fällen Platzverweise aus und fertigten 14 Strafanzeigen, davon sieben wegen Körperverletzungsdelikten und drei aufgrund von Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Darüber hinaus nahmen die Kolleginnen und Kollegen mehrere Tatverdächtige fest, die auf einem Parkdeck an der Friedrichsfelder Straße Blumenkübel umgeworfen hatten. Die Heranwachsenden erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Trotz Warnungen der Polizei, nicht mit Alkohol am Steuer am Straßenverkehr teilzunehmen, gab es während des Zugs den Verdacht einer Trunkenheitsfahrt. Ein 23 Jahre alter Voerder fiel Polizisten auf, nachdem er mit einem PKW gegen einen Bordstein gefahren war. Bei der anschließenden Kontrolle auf der Dinslakener Straße stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Der Voerder musste sich einer Blutprobe unterziehen. Seinen Führerschein stellten die Polizisten sicher.

Der Kinder-Tulpensonntagszug in Alpen, dem schätzungsweise 3.500 Besucher zusahen, verlief ruhig und ohne nennenswerte Vorkommnisse. Gleiches galt für den Zug in Schermbeck - Damm, an dem ca. 230 Besucher teilnahmen sowie bei dem Zug in Rheinberg Orsoy mit 2.550 Besuchern.

Durch die bewährte Zusammenarbeit von Stadt, Feuerwehr, Polizei und den Mitarbeitern der Verkehrsbetriebe sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern des DRK, aber auch den Verantwortlichen der Karnevalsvereine, konnten die feiernden Narren einen nahezu störungsfreien Tulpensonntagszug in den einzelnen Städten und Gemeinden erleben.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1050
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell