Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Erkrath: Großbrand der Grundschule Sandheide 1. Meldung

Erkrath (ots) - Die Feuerwehr Erkrath wurde am 01.06.2019 um 21:10 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Schule - ...

POL-DU: 66-jährige Frau vermisst

Duisburg Aldenrade (ots) - Seit dem 13.06.2019, 06.00 Uhr, wird die 66jährige Bärbel B. aus Duisburg ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Wesel

07.10.2016 – 10:13

Kreispolizeibehörde Wesel

POL-WES: Kamp-Lintfort - Enkeltrick
Polizei sucht Zeugen, mögliche weitere Geschädigte und gibt Tipps

Kamp-Lintfort (ots)

Am Mittwoch und Donnerstag kam es in Kamp-Lintfort zu einem sogenannten Enkeltrick, zum Nachteil eines älteren Ehepaares. Die Rentnerin erhielt am Mittwoch gegen 10.00 Uhr einen Anruf ihrer vermeintlichen Nichte, die unter einem Vorwand um einen größeren Geldbetrag bat. Da der Anruf für die Dame glaubhaft klang, entschied sie sich, zusammen mit ihrem Mann, der Nichte das Geld zu geben. In einem weiteren Anruf erklärte die Betrügerin dann, unabkömmlich zu sein und eine Bekannte zu schicken, die das Geld in Empfang nehmen würde. Diese erschien anschließend gegen 13.30 Uhr an der Klosterstraße und entkam mit dem Geld.

Am Donnerstag erhielt das Ehepaar einen erneuten Anruf der angeblichen Nichte, die unter einem Vorwand einen weiteren Geldbetrag forderte. Daraufhin begab sich die Kamp-Lintforterin erneut zur Bank und besorgte das Geld, das sie anschließend gegen 12.00 Uhr wiederum der angeblichen Bekannten aushändigte.

Ein neuerlicher Anruf nach der Geldübergabe der vermeintlichen Nichte machte das Ehepaar dann stutzig. Sie riefen daraufhin ihre wirkliche Verwandte an, wobei sich schließlich herausstellte, dass sie Opfer eines Betruges geworden waren.

Beschreibung der Unbekannten Geldempfängerin:

kleine Körpergröße, kompakte Figur, südosteuropäisches Aussehen, auffallende Wimpern, trug ein Tuch um den Hals und führte eine Umhängetasche mit sich.

Da nicht auszuschließen ist, dass die Täter bei weiteren Menschen versucht haben, auf diese Art und Weise an Geld zu gelangen, sucht die Polizei mögliche weitere Geschädigte und Zeugen, die Hinweise geben können. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei in Kamp-Lintfort unter der Telefonnummer 02842 / 934-0 zu melden.

Aus dem aktuellen Anlass rät die Polizei erneut:

Lassen Sie sich am Telefon keine Namen oder andere Informationen über Angehörige, Freunde oder Bekannte entlocken, zum Beispiel mit der häufig gestellten Frage: "Rate mal, wer Dich anruft?". Übergeben Sie kein Geld an Personen, die Sie nicht kennen. Wenn Sie einen Anruf mit diesem Ansinnen erhalten, sprechen Sie darüber mit einer Person Ihres Vertrauens oder verständigen Sie sofort die Polizei. Warnen Sie insbesondere ältere Familienmitglieder vor Anrufen mit Geldforderungen.

Für weitere Fragen, Anregungen und Tipps stehen die Mitarbeiter des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz in Wesel (Schillstraße 46, 46483 Wesel, Tel.: 0281 / 107 - 4420) kostenlos zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1050
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Wesel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Wesel