Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Wesel

15.07.2015 – 12:58

Kreispolizeibehörde Wesel

POL-WES: Xanten - Schwerer Verkehrsunfall

Xanten (ots)

Am Mittwochmorgen um 06.30 Uhr ereignete sich auf der Mörmterer Straße (B 57) ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine 58-jährige Frau aus Xanten und ein 30-Jähriger aus Bedburg-Hau tödlich verletzt wurden. Die 58-Jährige befuhr die B 57 mit ihrem Pkw aus Richtung Xanten in Fahrtrichtung Marienbaum. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet sie mit ihrem Pkw in Höhe des Elsenweges in den Gegenverkehr und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Müllfahrzeug zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Xantenerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen.

Das Müllfahrzeug kam nach der Kollision von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Der Fahrer des Müllfahrzeugs (28 Jahre alt, aus Geldern) erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Sein Beifahrer (30 Jahre alt, aus Bedburg-Hau) wurde im Fahrzeug eingeklemmt und mit schwerem Gerät durch die Feuerwehr befreit. Trotz notärztlicher Versorgung verstarb er noch am Unfallort.

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen, der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle sperrten Polizeibeamte die B 57 zwischen der Willicher Straße/Am Bruckend und der Labbecker Straße bis gegen 12.55 Uhr und leiteten den Verkehr ab. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Hierzu wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1050
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Wesel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung